Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Bild
Benutzeravatar
AIC-Peter
Beiträge: 505
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 21:07
Käfer: 1303

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von AIC-Peter »

Genau das meine ich... Auch ein handgeknoteter Strick ist vermutlich in einigen Fällen besser als ohne Gurt..,..
Verstehe ich die deutsche Bürokratie nicht.... Ist doch meine Entscheidung ob ich mich damit sicherer fühle aus ohne - erwartet doch keiner von TÜV das er dafür geradesteht das im Falle eines Falles das auch funktioniert - ist im Prinzip auch nichts anderes wie sonstige sinnlose Gatchets wie zb Spritsparmagnete um die Benzinleitung....
Wenn keine Original Gurte am Tage der Erstzulassung verbaut waren - wie können dann nachträglich verbaute Lösungen Einfluss auf die Betriebssicherheit des Fahrzeugs haben.... Werde ich nie begreifen.....
Gruß aus Bayern
Peter
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 8459
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von B. Scheuert »

Wenn eine Gurtbefestigung nicht hält, dann bringt auch der Gurt nicht viel. Wenn dann löcher in die Karosserie gebohrt und Gewindeplatten eingelegt oder auch geschweißt werden, dann sind das schon erhebliche Änderungen. Wer will schon sagen, was da passiert, wenn der Gurt seine Aufgabe erfüllen soll?
Ich habe schon neue Gurte einbauen müssen, weil jemand einen Druckknopf in den Gurt montiert hat, damit er in seiner Position bleibt.
Gruß Bernd


Gesunder Menschenverstand ist wie Deo. Die, die es am nötigsten haben, benutzen es nicht!
Benutzeravatar
Aircooled Cruiser
Beiträge: 969
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 21:12
Wohnort: Lauenburg

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von Aircooled Cruiser »

Bernd, du hast zumindest mich zum überdenken gebracht. Dein Beispiel mit der hinter her fliegenden Gurtrolle 😱 das hat's in sich.
Aircooled Greetings
Martin
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 8459
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von B. Scheuert »

Ich glaube schon, das es hier im Forum viele gibt, die so etwas handwerklich sauber nachrüsten können, aber "mal eben" Loch bohren, Gewindeplatte rein und schon ist alles sicherer als vorher, diese Meinung teile ich nicht. Viele Autos haben ja schon Befestigungsplatten drin, da ist es problemlos und solide machbar.
Aber es geht ja nicht nur um einen Rückhalt durch den Gurt. Die Befestigungspunkte sollten auch ihre Abstände einhalten, sonst breche ich mir durch den Gurt noch mehr Knochen als ohne.

Wenn ich mir die Kabriogurtführung oben anschaue und mir vorstelle, was der Gurt mit meiner Schulter oben macht, dann möchte ich so einen Unfall auch nicht haben.

Die Unfallforscher haben mittlerweile einen großen Erfahrungsschatz über Unfallfolgen durch nicht richtig angelegte Gurte. Also locker umgelegt, Beckengurtung lose etc. Das ist nicht zu unterschätzen. Nicht umsonst ziehen die aktuellen Fahrzeuge den Gurt nach dem Anlegen straff!

Wenn ich noch bei der Restauration bin, habe ich da reichlich Möglichkeiten so etwas sauber zu integrieren. Am fertigen Auto wird es schwierig.

Ich will hier nicht den Klugscheisser geben, aber in diesen Fällen kann ich Fahrzeugsachverständige, die eine Abnahme verweigern schon verstehen.
Für mich gilt da: Kein Gurt drin, kommt auch keiner nachträglich rein.
Das Leben besteht eben aus Risiko. Ansonsten muss ich im Bett bleiben. Wobei, die meisten Menschen sterben im Bett! :mrgreen:
Gruß Bernd


Gesunder Menschenverstand ist wie Deo. Die, die es am nötigsten haben, benutzen es nicht!
Benutzeravatar
VeeDee
Beiträge: 3238
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 14:25
Käfer: 1500/67, 1300/67, 1303/74
Fahrzeug: 1600Vari/3

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von VeeDee »

Das Problem des TÜV ist, dass er bei Änderungen die einer seiner Sachverständigen abnimmt und die nicht vom Hersteller freigegeben sind in die Herstellerhaftung eintritt. Haben Gerichte so entschieden, und keine Sachverständigenorganisation hat da wirklich Lust drauf.
Und was ich mir nicht kaufen kann fertige ich mir selber an.

Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

Machen ist so ähnlich wie Wollen, nur krasser!
Benutzeravatar
lothar
Beiträge: 851
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:14
Käfer: 1303 (Daily Driver)
Käfer: Mex `82 Special Bug (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von lothar »

VeeDee hat geschrieben: Fr 14. Jun 2024, 16:17 Das Problem des TÜV ist, dass er bei Änderungen die einer seiner Sachverständigen abnimmt und die nicht vom Hersteller freigegeben sind in die Herstellerhaftung eintritt. Haben Gerichte so entschieden, und keine Sachverständigenorganisation hat da wirklich Lust drauf.
ok, konkreter Fall: Ich habe einen 63er Käfer, der in den 70ern 3-Pkt-Automatik-Gurte bekam (u.a. Verstärkungsplatte in der Bodenplatte - wie man das damals so gemacht hat)

D.h. ein Tüv-Prüfer kann jetzt verlangen: Bauen sie alles wieder aus und fahren sie ohne Gurt?
Und das Jahrzehnte später???
Benutzeravatar
VeeDee
Beiträge: 3238
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 14:25
Käfer: 1500/67, 1300/67, 1303/74
Fahrzeug: 1600Vari/3

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von VeeDee »

Ja, könnte er tun.
Und was ich mir nicht kaufen kann fertige ich mir selber an.

Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

Machen ist so ähnlich wie Wollen, nur krasser!
Benutzeravatar
tdemän
Beiträge: 63
Registriert: Fr 20. Jan 2023, 15:06

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von tdemän »

Moin.
Wird hier vielleicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen?
Gibt es eine prozentuale Auswertung, wie oft das vom TÜV verweigert wurde?
Grundsätzlich zählt doch wohl, wenn die Schraubpunkte fachgerecht ausgeführt sind, wird der Prüfer nicht in Ohnmacht fallen. 3 Punkt Befestigungen in der B und C Säule bleiben schwierig und aufwändig. Für die Befestigungen in der Bodenplatte und Karosserie hinter der Rückbank gibt es gute Lösungen, wie oben ausgeführt.
Wenn allerdings die Schraubpunkte Laienhaft ausgeführt sind, kann ich die Prüfer verstehen und schon werden „alle und generell“ Gurte abgelehnt.
Ich hoffe, zum Ende des Jahres mit meinem 59er Cabrio zum TÜV zu fahren. Dort sind diese Beckengurte mit Flugzeugschnalle verbaut und merkwürdig festgeschraubt. Werde noch optimieren und normale Beckengurte verbauen. Ich werde berichten!
Gruß Christian
Solange es Spaß macht, ist mir der Sinn völlig egal!
Benutzeravatar
tdemän
Beiträge: 63
Registriert: Fr 20. Jan 2023, 15:06

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von tdemän »

Im Buch „VW Käfer“ von Herrn Pidoll ist der Einbau beschrieben und Skizziert für einen 3 Punkt Gurt. Wie mit einem 2mm Draht die Unterlegplatte in der B Säule von unten nach oben durchgeschoben wird. Auch die Befestigung am Rahmentunnel und Bodenplatte.
Gruß Christian
Solange es Spaß macht, ist mir der Sinn völlig egal!
Benutzeravatar
VeeDee
Beiträge: 3238
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 14:25
Käfer: 1500/67, 1300/67, 1303/74
Fahrzeug: 1600Vari/3

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von VeeDee »

Ich kann mir offen gestanden nicht vorstellen, dass bei der turnusmäßigen Abnahme deswegen ein großer Aufriss gemacht wird. Anders ist das bei Vollabnahmen und Eintragungswünschen bezüglich der Gurte.

Bei einem Brasiliensamba ist es uns passiert, dass bei der Vollabnahme mit Hinweis auf die ungeprüften HINTEREN Gutbefestigungen die Abnahme verweigert wurde, vorne hat der Brasil-T1 ab Werk Aufnahmen drin. Dumm nur, wenn das Auto so jung ist, dass es unter die Gurtpflicht fällt und eine Abnahme nur nach Austrag der hinteren Sitze vorgenommen wird. Spass mit dem TÜVer: Er hat selber einen T1, aber vor 67...
Und was ich mir nicht kaufen kann fertige ich mir selber an.

Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

Machen ist so ähnlich wie Wollen, nur krasser!
Benutzeravatar
lothar
Beiträge: 851
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:14
Käfer: 1303 (Daily Driver)
Käfer: Mex `82 Special Bug (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von lothar »

VeeDee hat geschrieben: Sa 15. Jun 2024, 11:44 mit Hinweis auf die ungeprüften HINTEREN Gutbefestigungen die Abnahme verweigert wurde
D.h. ich kann noch so fachmännisch Gurtbefestigungen einschweißen etc. - da VW das damals so nicht vorgesehen hat, gibt`s keine Abnahme!?
Benutzeravatar
VeeDee
Beiträge: 3238
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 14:25
Käfer: 1500/67, 1300/67, 1303/74
Fahrzeug: 1600Vari/3

Re: Aus aktuellem Anlass: Gurte Nachrüsten beim Dickholmer

Beitrag von VeeDee »

Beim Käfer ist ab glaube ich 1963 die Befestigung von vorderen Diagonalgurten vorgesehen, die Gewinde fast immer im Tunnel drin. Unten an der B-Säule ist kein Aufnahmepunkt, und die Kontur in dem Bereich lässt eigentlich ein einfaches Einsetzen der Gewindeplatte nicht zu. Die Änderung der Kontur kam 1966, auch wenn da noch nicht alle Karosserien die Aufnahmen bekamen.
Kurios ist, dass ich schon Autos aus diesen Baujahren in den verschiedensten Versionen hatte: Glatt ohne Loch, mit Loch und ohne Gewindeeinsatz, und mit Gewindeeinsatz. US- und Schweden-Modelle haben den Gewindeeinsatz wohl immer, deutsche Standart (Behördenfahrzeuge!) nicht mal das Loch. Dazwischen ist alles möglich.

Hinten ist es noch kurioser: Die Verstärkungsplatte in der Mitte des Kofferbodens ist immer drin, die Gurtaufnahmen dort fast immer, die Gurtaufnahme am hintern Seitenteil unten ab 1970 Serie, davor manchmal, und oben an der C-Säule ist bei allen Dünnholmern das Loch ab Werk gestanzt, oftmals fehlt aber der Gewindeeinsatz. Und ja, die Gurtschraube hält auch plazebomäßig im Bauschaum!!!

Grundsätzlich hatte ich noch nie Probleme wenn ich an den Punkten, die bei späteren Modellen Gurtaufnahmen hatten, die Gewindeplatten nachgerüstet habe. Bei Limousinen mit Winkern klappt das bekanntermaßen leider nicht.

Und ansonsten gibt es eine gerne bei Importfahrzeugen verwendete Verklausulierung:

"Die In-Etwa-Wirkung der vorhandenen Sicherheitsgurte und deren Befestigungspunkte ist nicht nachgewiesen."
Und was ich mir nicht kaufen kann fertige ich mir selber an.

Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

Machen ist so ähnlich wie Wollen, nur krasser!
Antworten