Sicherungsstift Bremsbelag lose

Themen um Bremsen und Bremsanlagen, Stahlfelgen, Alufelgen und Reifen
Forumsregeln
Die Bremsanlage gehört zu den sicherheitsrelevanten Teilen am Fahrzeug und an ihr darf nicht von Laien bzw. nur unter fachkundiger Aufsicht gearbeitet werden.

Bei Problemen oder Unklarheiten an der Bremsanlage immer zur Fachwerkstatt!

Es geht um Eure und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer.
Antworten
Benutzeravatar
Augenfarben
Beiträge: 228
Registriert: Di 1. Mär 2016, 19:27
Käfer: 85er Mex, 73er T2b Westfalia
Wohnort: Kempten (Allgäu)

Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Augenfarben »

Hallo zusammen,

ich hab meinen Käfer irgendwann mal auf eine Scheibebremse an der Vorderachse umgebaut.
Diese Standart Kits die von den gängigen Händlern vertrieben werden.

Mein Problem, der Sicherungsstift vom Bremsbelag wandert nach vorne raus, bis zum rausfallen.

Der Sattel ist von vorne und von hinten nur gebohrt ohne eine Senkung oder ähnlich.
Wenn ich den Stift mit dem Hammer einschlagen will, schiebt sich lediglich diese Spannbuchse vom Stift, also nach hinten in die falsche Richtung. Also ich schlage den Stift dann quasi durch die Spannhülse durch, bis diese nach hinten abspringt.

Gibts da nen Trick? Hab ich scheiß Sättel erwischt?
Gibts eine andere Lösung zur Befestigung?

Danke und Gruß
Sebastian
Dateianhänge
IMG_0311.jpeg
IMG_0311.jpeg (286.27 KiB) 596 mal betrachtet
Benutzeravatar
Firefox
Beiträge: 1563
Registriert: Do 3. Sep 2015, 20:09
Käfer: 1303 LS, 1303 LS Cabrio
Käfer: 1200er Mex
Fahrzeug: Mini Cooper
Fahrzeug: Sfera RST 50
Wohnort: Duisburg

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Firefox »

Rein optisch würde ich mal sagen das die Bohrung zu klein ist.
Ist die gegenüerliegende Bohrung genauso groß ??
Sie die Stifte "angespitzt" ?
Vieleicht mal von der anderen Seite versuchen die Stifte einzusetzen, oder Löcher vergrößern.
Bei meinen ATE passen die nur von einer Seite rein meine ich.
Ferdi
Benutzeravatar
AIC-Peter
Beiträge: 504
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 21:07
Käfer: 1303

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von AIC-Peter »

Ich habe das Problem noch nicht verstanden.... Wenn ich mich Recht erinnere haben die Stifte von meinem Bremssattel auf der einen Seite einen festen Kopf und auf der anderen Seite eine Bohrung für einen Sicherungsplint..... Wie soll da der Stift rausrutschen können....?
Gruß aus Bayern
Peter
Benutzeravatar
Augenfarben
Beiträge: 228
Registriert: Di 1. Mär 2016, 19:27
Käfer: 85er Mex, 73er T2b Westfalia
Wohnort: Kempten (Allgäu)

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Augenfarben »

@ Ferdi

Beide Sättel innen und außen sind gleich,Bohrungsdurchmesser und auch keine Senkung dran.
Bei mir gehen die Stifte beidseitig rein, ändert auch nichts dran wie lose der Stift sitzt.

@Peter: meine Stifte schauen am Sattel leider nicht raus sondern schließen bündig ab.
Eine Bohrung für nen Splint ist leider auch nicht drin, setzen könnte ich die natürlich, aber dafür müsste der Stift halt einen überstand haben.

Vielleicht muss ich nochmal nen Satz ATE Stifte bestellen, vielleicht hab ich da einfach Ausschuss erwischt.
Der Bohrer ist das letzte Mittel was ich einsetzen wollte.
drei03
Beiträge: 260
Registriert: Di 29. Sep 2020, 11:57

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von drei03 »

Servus,
nimm halt einen passenden Durchschlag und
treib den Stift damit ein, so das die Federhülse gleichzeitig mit eingeschlagen wird.
Ist eigentlich keine Hexerei !

Robert
Benutzeravatar
Augenfarben
Beiträge: 228
Registriert: Di 1. Mär 2016, 19:27
Käfer: 85er Mex, 73er T2b Westfalia
Wohnort: Kempten (Allgäu)

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Augenfarben »

Bist du des Lesens mächtig? Trotz passendem Durchschlag und diversen Hämmern, schlägt sich der Stift durch die Spannhülse durch.
Das Forum hat langsam das Niveau von Facebook erreicht 😂
Benutzeravatar
Nikon-User
Beiträge: 1667
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 18:24
Käfer: 68er Ex-Automatik
Fahrzeug: Kia Stinger GT 3.3 Bi-Turbo mit 4 Hufe Antrieb ;-)
Fahrzeug: Mercedes W124 E280 T-Modell
Wohnort: Zürich

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Nikon-User »

Würde mal grob raten.. Das sind keine orginalen VW Bremsssättel.
Kenne das auch so, dass die Stifte nur in eine Richtung reingehen und der kleine Federring dann im Bremssattel drin ist.

Lösung wäre vermutlich die eine Seite etwas aufzubohren, damit der Kopf samt Federring sauber reinpasst...
Es heißt LAUTSPRECHER und nicht Leisequitscher
Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1301
Registriert: So 2. Jun 2013, 18:12

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Red1600i »

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber rastet der Federring einfach nur in einer zylindrischen Bohrung ein oder ist das nicht eine tonnenförmige Bohrung? Der Ring hinterrastet doch, oder?

Ich habe jetzt keinen dieser alten Sättel zur Hand, aber gefühlt war das so, dass der Ring einrastet und nicht nur klemmt.

Und dass die Bohrung gestuft ist, damit der Stift auf beiden Seiten spielfrei trägt, denn der Federring hat auf dem Stift ein ziemliches Spiel...

Und ja, mehrere Hersteller haben genau diese ATE vom Käfer ebenfalls verbaut. BMW z.B. an der Hinterachse des E12 und E24.
Benutzeravatar
Augenfarben
Beiträge: 228
Registriert: Di 1. Mär 2016, 19:27
Käfer: 85er Mex, 73er T2b Westfalia
Wohnort: Kempten (Allgäu)

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Augenfarben »

Ich hatte dieses System leider so noch nie in der Hand, Klemmwirkung wäre vermutlich schon ausreichend wenn ich eine Bohrung ein wenig vergrößere.
Ich war nur irgendwie zurückhaltend einfach am Sattel rumzubohren, da ich nun doch hoffe den Fehler anders beheben zu können.
Das der Klemmring richtig einrastet, ergibt technisch aber auf jeden Fall sind.
Der Federring hat enorm viel spiel auf dem Stift, deshalb ist da auch keinerlei Chance das den in die zylindrischen Bohrungen einzutreiben, da bricht eher Material vom Sattel ab als das du den Stift dort rein bekommen.

Ich hab noch alte Sättel von meinem Bus liegen, ich schaue mal wie die Befestigung dort gelöst war.
drei03
Beiträge: 260
Registriert: Di 29. Sep 2020, 11:57

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von drei03 »

Augenfarben hat geschrieben: Mi 5. Jun 2024, 08:52 Bist du des Lesens mächtig? Trotz passendem Durchschlag und diversen Hämmern, schlägt sich der Stift durch die Spannhülse durch.
Das Forum hat langsam das Niveau von Facebook erreicht 😂
Servus ,

ja doch .Ich kann schon Lesen !
Aber so viel ich gelesen habe steht da NICHTS von einem Durchschlag -Gell !
Wie schauts da bei dir aus mit dem Lesen?? :D


Robert
Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 396
Registriert: So 24. Jan 2016, 19:30

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von Norbert »

Augenfarben hat geschrieben: Di 4. Jun 2024, 19:23 Hallo zusammen,

ich hab meinen Käfer irgendwann mal auf eine Scheibebremse an der Vorderachse umgebaut.
Diese Standart Kits die von den gängigen Händlern vertrieben werden.

Mein Problem, der Sicherungsstift vom Bremsbelag wandert nach vorne raus, bis zum rausfallen.

Der Sattel ist von vorne und von hinten nur gebohrt ohne eine Senkung oder ähnlich.
Wenn ich den Stift mit dem Hammer einschlagen will, schiebt sich lediglich diese Spannbuchse vom Stift, also nach hinten in die falsche Richtung. Also ich schlage den Stift dann quasi durch die Spannhülse durch, bis diese nach hinten abspringt.

Gibts da nen Trick? Hab ich scheiß Sättel erwischt?
Gibts eine andere Lösung zur Befestigung?

Danke und Gruß
Sebastian

Hallo,

es gibt auch Sicherungsstifte die haben die Bohrung auf der dicken Seite und da wird der Splint vom inneren des Bremssattel befestigt dann kann der Stift auch nicht mehr weg.
VG Norbert

aus der Pfalz
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 8425
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von B. Scheuert »

Die Bolzen mit der Federhülse haben in der Regel keine zusätzliche Sicherung gegen heraus fallen. Das müsste man sich selber stricken.
Gruß Bernd


Gesunder Menschenverstand ist wie Deo. Die, die es am nötigsten haben, benutzen es nicht!
ghiafix
Beiträge: 705
Registriert: Mi 9. Mär 2011, 13:54
Käfer: 56er Ovali
Fahrzeug: 70er T2a
Wohnort: Am Rande Stuttgarts

Re: Sicherungsstift Bremsbelag lose

Beitrag von ghiafix »

Norbert hat geschrieben: Mi 5. Jun 2024, 18:02
Augenfarben hat geschrieben: Di 4. Jun 2024, 19:23 Hallo zusammen,

ich hab meinen Käfer irgendwann mal auf eine Scheibebremse an der Vorderachse umgebaut.
Diese Standart Kits die von den gängigen Händlern vertrieben werden.

Mein Problem, der Sicherungsstift vom Bremsbelag wandert nach vorne raus, bis zum rausfallen.

Der Sattel ist von vorne und von hinten nur gebohrt ohne eine Senkung oder ähnlich.
Wenn ich den Stift mit dem Hammer einschlagen will, schiebt sich lediglich diese Spannbuchse vom Stift, also nach hinten in die falsche Richtung. Also ich schlage den Stift dann quasi durch die Spannhülse durch, bis diese nach hinten abspringt.

Gibts da nen Trick? Hab ich scheiß Sättel erwischt?
Gibts eine andere Lösung zur Befestigung?

Danke und Gruß
Sebastian

Hallo,

es gibt auch Sicherungsstifte die haben die Bohrung auf der dicken Seite und da wird der Splint vom inneren des Bremssattel befestigt dann kann der Stift auch nicht mehr weg.
wie zb diese hier

https://kfz-kauert.de/media/image/produ ... ekannt.jpg

Harald
Antworten