Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Benutzeravatar
Ralf29
Beiträge: 335
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 10:47
Käfer: Käfer 1500 Cabriolet, 07.1970, 44 PS
Wohnort: Münster

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von Ralf29 »

Da hast Du ja sämtliche Klassiker an deinem Käfer vereinigt. Gehe mal davon aus, dass beide Schweller nicht mehr rettbar sind. Ich wünsche Dir frohes Gelingen.

LG
Ralf
gousanis
Beiträge: 51
Registriert: Di 13. Jul 2021, 23:14
Käfer: 1302LS Cabrio
Käfer: 1302L 34PS Weltmeister

Fahr ihn bis es nimmer geht

Beitrag von gousanis »

Ich sage auch da ist zuviel Arbeit zu tun. Tu Dir Dein Fass nicht auf, Du wirst dann kein Auto haben, alles in Kisten packen und nie loswerden. Fahr ihn einfach bis es nimmer geht und finde Dir dann einen GUTEN 1302er. MfG
Benutzeravatar
bluelagune
Beiträge: 412
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:23
Kontaktdaten:

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von bluelagune »

Hallo,
das ist halb so wild. Mach mal innen alles raus und entlacke den Boden und die Ecken, dann siehst du weiter. Die Kotflügelmuttern sind auch leicht zu reparieren.
LG
Benutzeravatar
tdemän
Beiträge: 58
Registriert: Fr 20. Jan 2023, 15:06

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von tdemän »

Moin.
Wie lange hat der noch TÜV?
Ich würde folgendermaßen vorgehen:
Wenn du fahren möchtest, pfusch die Stellen mit Blechflicken und großzügigem Spachteleinsatz zu. Du wirst fluchen, da das verrostete papierdünne Blech nicht schweissbar ist und du eigentlich mehr Löcher reinbrätst…
Könnte für einmal TÜV noch funktionieren.

Später kommt dann die unvermeidbare Vollresto auf dich zu, da die unteren 20cm neu müssen.

Deswegen würde ich jetzt mit so wenig Aufwand wie möglich den Käfer wieder fahrbereit machen, du wirst froh sein, wenn du mit der Behelfsreparatur überhaupt trotzdem dieses Jahr fahren können wirst.

Du selbst sagst ja, du machst eigentlich keine halben Sachen. Aber um dieses Jahr fahren zu können, wirst du so vorgehen müssen…

Gruß Christian
Solange es Spaß macht, ist mir der Sinn völlig egal!
Benutzeravatar
Hans Gurke
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Okt 2023, 15:56
Käfer: 1303 S (1972)
Fahrzeug: W124 200D (1989)
Fahrzeug: Saab 9-3 (2000)
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von Hans Gurke »

So, nach weiterer Betrachtung der Substanz werde ich ihn vorerst grob zusammenflicken, mit Fluid Film tränken und dann wie geplant zu gegebener Zeit vernünftig herrichten. Tipps zu guten Reparaturblechen nehme ich weiterhin gerne entgegen :).

TÜV ist aktuell kein Problem, etwas über 1 Jahr kann ich noch fahren. Die Stellen an der Karosse waren ja entweder recht gut versteckt oder noch zugespachtelt. Und von unten steht er wirklich noch gut da.

Und wegschmeißen und gegen einen 1302 tauschen tue ich ihn ganz bestimmt nicht, die gefallen mir optisch nicht...

Viele Grüße aus der Nähe von Wolfsburg
Metalandy
Beiträge: 99
Registriert: Fr 11. Nov 2011, 22:29

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von Metalandy »

Daa mit dem FluidFilm würde ich mir noch mal überlegen. Das hilft jetzt auch nichts mehr und beim Schweißen fängt das gerne mal an zu brennen
Benutzeravatar
lothar
Beiträge: 842
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:14
Käfer: 1303 (Daily Driver)
Käfer: Mex `82 Special Bug (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von lothar »

Hallo Hans,
ich würde es so machen, wie von VeeDee vorgeschlagen und auf gar keinen Fall jetzt mit irgendwelchen Versiegelungen/Fetten/Ölen/Wachsen arbeiten, das "richtige Schweißen" zu einem späteren Zeitpunkt kannst Du dann vergessen...
Benutzeravatar
Hans Gurke
Beiträge: 18
Registriert: Mi 18. Okt 2023, 15:56
Käfer: 1303 S (1972)
Fahrzeug: W124 200D (1989)
Fahrzeug: Saab 9-3 (2000)
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von Hans Gurke »

Glücklicherweise hat sich ein befreundeter Karosseriebauer mit viel Erfahrung gestern der Sache angenommen und alles in 3,5 Stunden erledigt. Ich habe zugesehen, gestaunt und gelernt, fürs nächste Mal. Nun sind alle Löcher zu und ich werde mich bald ans Spachteln machen, dann ist erstmal ein paar Jahre Ruhe.

Danke auch nochmal für die Warnung bezüglich Hohlraumschutz, da denke ich nochmal drüber nach.

Gruß
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 8425
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von B. Scheuert »

Wenn das so ein Problem wäre, dann wäre jeder Golf2, Polo 86, Passat 35 / 3a, T4 etc. nicht ohne Risiko schweißbar. Da wurden die Hohlräume mit Wachs geflutet. :roll:
Gruß Bernd


Gesunder Menschenverstand ist wie Deo. Die, die es am nötigsten haben, benutzen es nicht!
Benutzeravatar
lothar
Beiträge: 842
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:14
Käfer: 1303 (Daily Driver)
Käfer: Mex `82 Special Bug (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von lothar »

ok, dann präzisiere ich das: ;)
VW hatte damals (Golf2, Polo 86, Passat 35 / 3a, T4 etc.) als Versiegelung ein Wachs mit Weichmachern eingesetzt.
Diese verflüchtigen sich im Laufe der Jahre/Jahrzehnte (haben ja auch nach 6 Jahren ihre Schuldigkeit getan -> Garantie).
Darauf "rumzubraten" ist manchmal auch nicht schön, aber machbar...

Einen Schweller zu schweißen, der literweise mit Konservierungsölen und -Fetten geflutet wurde, kann dagegen ein echtes Abenteuer sein - selbst schon durchgemacht - auch wenn vorher möglichst viel wieder entfernt wurde...
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 8425
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: Schweller reparieren - wie am besten vorgehen?

Beitrag von B. Scheuert »

Wer so etwas "Literweise" macht, ist sowieso nicht ganz dicht. Viel bringt viel, ist da auch falsch.
Gruß Bernd


Gesunder Menschenverstand ist wie Deo. Die, die es am nötigsten haben, benutzen es nicht!
Antworten