Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Themen ums Werkzeug: was braucht man, was kann man selbst anfertigen und durchführen .. Erfahrungsaustausch
Antworten
Ovali 56
Beiträge: 122
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:39
Wohnort: Schwalmtal ( VIE )

Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Ovali 56 »

Hallo zusammen,

ich plage mich schon seit tagen mit der Frage rum, welche Kesselgröße eigentlich ausreichend für mich ist, weil umso größer desto teurer werden die ja,.... und welches Fördervolumen sollte der haben??
er sollte ausreichen für Druckluft-Werkzeuge aller Art sein,... und welche marke würdet ihr empfehlen??

Danke schonmal im Voraus

Gruss Axel
Benutzeravatar
desertergt
Beiträge: 304
Registriert: Di 12. Okt 2010, 20:07
Käfer: Deserter GT Bj 71
Transporter: T1 Kasten Bj. 58
Fahrzeug: T3 Pritsche
Fahrzeug: Suzuki Jimny
Fahrzeug: Yamaha R1
Fahrzeug: Skyteam Gorilla 125

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von desertergt »

Ich habe mir erst mal zu Weihachten einen 7,5 KW Mahle Schraubenkompressor Geschenkt...
ist zwar für ´ne Hobbywerkstatt ein wenig übertrieben aber dafür hab ich dann wegen dem hohen FörderVolumen etwas reserven (auch mal zum Sand-strahlen, Lackieren...)
Als Tank habe ich 2 x 150l Behälter in planung, die ich dann auf dem Dachboden verstecken werde...
Dateianhänge
CIMG3116 [800x600].jpg
CIMG3116 [800x600].jpg (86.03 KiB) 15641 mal betrachtet
Benutzeravatar
schickard
Beiträge: 3364
Registriert: Mi 26. Mai 2010, 12:18
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Wohnort: bei Rendsburg
Kontaktdaten:

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von schickard »

Ich hab in der Garage einen 2Zylinder BAUHAUS Kompressor mit 50L und 410L Luftmenge/min. - 200eur

Damit hab ich bisher: lackiert, Unterbodenschutz gesprüht, kleine Sandstrahlkabine, Schlagschrauber für die Achsmutter...

Vorteil BAUHAUS: 5 Jahre Garantie.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
:bugfans: bugfans.de unterstützen per PayPal: @bugfansde :text-thankyouyellow:
ovalifahrer56
Beiträge: 937
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 21:19

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von ovalifahrer56 »

Hi,

für die meisten Druckluftwerkzeuge reichen 100-250l/min.. Wenn Du auch Exzenterschleifer anschließen möchtest, sollte der Kompressor mindestens 300l/min. schaffen. Wichtig ist auch, dass Du ab einer Gewissen Leistung einen Starkstrom-Anschluss brauchst. Kesselvolumen ab 100l, damit Du ausreichend Puffer hast.

Hersteller kann man z.B Schneider und Elektra-Beckum empfehlen, ist ne Frage was man ausgeben will ;)

Ich hab mir einen von Schneider besorgt, mit 2-Kolben Motor und 2,5kW, da ist man preislich bei 700-800 €
Ovali 56
Beiträge: 122
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:39
Wohnort: Schwalmtal ( VIE )

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Ovali 56 »

hallo zusammen danke :text-thankyouyellow: für die schnellen antworten ;) okay, dachte so an maximal 500 € Schneider haben wir bei uns im betrieb auch aber der ist mir schon zu teuer,...

was ist denn mit einem guten Kompressor und 50l Kessel plus nen Zusatz tank?? jemand damit Erfahrung??

was haltet ihr denn von einhell oder güde? die bekommt man ja auch schon günstig?
Benutzeravatar
1302
Beiträge: 5
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 09:02
Wohnort: 65527 Niedernhausen

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von 1302 »

Wenn du "Druckluftwerkzeuge aller Art" betreiben willst bist du bei Güde auch schon über 600 Euro los.
Ich hatte einen Holzspalter und eine Säge von Güde. Das Zeug war nicht so super verarbeitet, machte aber alles zur Zufriedenheit. Soll heißen Preis Leistung OK aber nur für Heimwerker geeignet.

Mein Kompressor ist von Elektra Beckum, tut seit 20 Jahren seinen Dienst, hat sich wie immer gelohnt ein paar Euro mehr auszugeben.
Schau im ebay nach einem gebrauchten Markengerät. Neues Öl rein und vielleicht ein neuer Riemen. Wäre mein Tipp.

Gruß Jörg
Benutzeravatar
Landy74
Beiträge: 912
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 12:35
Wohnort: Oberraden

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Landy74 »

Moin zusammen,

ich hab hier einen Güde mit 50L Tank und 280L Ansaugleistung. Der war recht günstig, hat aber für die meisten Arbeiten alleine nicht ausgereicht. Daher hatt ich immer einen zweiten Kompressor über Rückschlagventile parallel geschaltet. Dann gings auch mit dem Lackieren.

Weils aber immer eine Notlösung war, hab ich mir bei den Kleinanzeigen der Bucht einen gebrauchten Aircraft (Österreicher) mit 2 Zylindern und Riemenantrieg (Langsamläufer) für schlappe 150 Euro besorgt. Der hat jetzt 410L Ansaugleistung, was für die meisten Arbeiten ausreichen sollte. Gut der Vorbesitzer hatte am Druckregler gespielt und diesen falsch eingestellt. Ich hab das wieder korrigiert und sicherheitshalber ein neues Sicherheitsventil spendiert.

Eins muss ich aber sagen, der Langsamläufer ist einfach genial. Wenn man vorher vom Schnellläufer zugedröhnt wurde, ist das jetzt eine wahre Wonne.
Alles wird gut!
Ovali 56
Beiträge: 122
Registriert: Mo 13. Jun 2011, 19:39
Wohnort: Schwalmtal ( VIE )

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Ovali 56 »

Wo dran erkenn ich denn die unterschied von langsamläufer oder schnellläufer??
Benutzeravatar
Landy74
Beiträge: 912
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 12:35
Wohnort: Oberraden

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Landy74 »

Hi,

die Langsamläufer sind mit Riemenantrieb. Durch die Übersetzung vom Riemen (kleines Riemenrad am Motor, großes Riemenrad am Verdichter) läuft der Verdichter mit weniger Drehzahl und damit einiges ruhiger und langsamer.
Alles wird gut!
UweSz1984
Beiträge: 1
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:27

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von UweSz1984 »

Ovali 56 hat geschrieben: ich plage mich schon seit tagen mit der Frage rum, welche Kesselgröße eigentlich ausreichend für mich ist, weil umso größer desto teurer werden die ja,.... und welches Fördervolumen sollte der haben??
er sollte ausreichen für Druckluft-Werkzeuge aller Art sein,... und welche marke würdet ihr empfehlen??
Für Druckluftwerkzeuge aller Art? Da brauchst du aber Power.

Also wenn du damit Schlagschrauber, Lackierpistole, Sandstrahlpistole usw. befeuern möchest ürde ich dir nen Kompressor mit 100l Kessel und mind. 350 l/min abgabeleistung empfehlen.

Marke wäre Stabilo, Güde oder Prebena ganz gut. Aircraft & Schneider eher nur wenn du Ihn gewerblich nutzt, da sauteure Profigeräte.

Wir haben den Güde 580/10/100. Nutzn den so semiprofessionell. Schau mal hier. Der drittletzte.
Benutzeravatar
Merik
Beiträge: 2119
Registriert: Di 8. Jun 2010, 22:22
Wohnort: Rhauderfehn
Kontaktdaten:

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Merik »

Moin,

ein befreundeter Mechaniker hat sich gerade seine neue Werkstatt eingerichtet.
Er stand auch vor der Frage, welchen Kompressor er sich holt. Hat sich dann für einen von APEX entschieden. Wird von einer Firma in Geeste über Ebay verkauft.
Ist ein Langsamläufer mit einem Reihen-Zweizylinder. Hier der Shop: http://www.ebaystores.de/tiptopmaker/In ... =601312013
Ich war positiv überrascht von der Qualität und der Preis/Leistung.

Grüße Merik
Ghund
Beiträge: 5
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 16:30
Transporter: T2

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Ghund »

Hallo,

Der relevante Wert für Langsamläufer ist die mittlere Kolbengeschwindigkeit sie sollte < 2m/sec sein.
Nur Riemenübersetzung gewährt das nicht automatisch.

Wer z.b. lakiert benötigt > 250 l/min bei < 4 bar.

Ein Baumarkt Kolbenkompressor sind auf S3 (Periodischer Aussetzbetrieb) ausgelegt. das heist sie dürfen in 10 min nur 4-6 min laufen.
Bei einer Ansaugleistung von 350 l/min liefern diese ~ 250 l min.
Das heist ich darf nur 5 min am Stück lackieren und muss danach 5 min warten oder ich benöitge einen mit 700 l/min ansaugleistung.

Wenn ihr was solides sucht nehmt einen gebrauchten Kolbenkompressor bei dem das Gehäuse und die Zylinder aus Grauguss sind.
Z. B. alte BOGE, MAHLE, MEHRER, KAESER...

Beim Kauf messen wie lang er benötigt um von 7 auf 9 bar den Druckbehälter zu füllen.
Wenn es ein 200 l Druckbehälter ist und der Kompressor mit einer Ansaugleistung von 400 l (steht üblicher weise auf dem Typenschild) länger als 120 Sec benötigt ist er verschlissen.

Gruß Ghund
Benutzeravatar
VeeDee
Beiträge: 2921
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 14:25
Käfer: 1500/67, 1300/67, 1303/74
Fahrzeug: 1600Vari/3

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von VeeDee »

Oder gleich richtig:

Schneider Schraube mit 4 kW Anschlußleistung, Kältetrockner und 350l-Kessel.

Stammt aus einer Werkstattinsolvenz, neu richtig teuer...
Dateianhänge
DSC09222.JPG
DSC09222.JPG (82.42 KiB) 6251 mal betrachtet
Und was ich mir nicht kaufen kann fertige ich mir selber an.

Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

Machen ist so ähnlich wie Wollen, nur krasser!
Ghund
Beiträge: 5
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 16:30
Transporter: T2

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Ghund »

Hallo,

Ein Schraubenkompressor benötigt eine Betriebstemperatur von 75-85 °C damit die Luftfeuchtigkeit aus dem Verdichteröl transportiert werden kann.

Dies wird nur durch eine regelmäßigen Laufzeit von > 15 Minuten am Stück erreicht.

Wenn so viel Druckluft nicht benötigt wird kann auch die Nachlaufzeit künstlich verlängert werden.

Sonst benötigt ein Schraubenkompressor einen 1/4 Jährigen Ölwechsel. Damit sich nicht zuviel > Kondensat im Öl sammelt und sich Korrosion an der Verdichterstufe bildet.

Der Kältetrockner funktioniert wie ein Kühlschrank und benötigt eine Vorlaufzeit von mehreren Stunden.

Gruß Ghund
Kalli
Beiträge: 1
Registriert: So 18. Dez 2022, 00:17

Re: Kompressor, welcher der richtige bzw ausreichende?!

Beitrag von Kalli »

Es kann schwierig sein, herauszufinden, welche Kompressorgröße die richtige für dich ist, aber zum Glück gibt es im Internet eine Vielzahl von Informationen. Ich habe diesen tollen Artikel gefunden, der die verschiedenen Arten von Kompressoren erklärt und dir bei deiner Entscheidung helfen könnte: https://www.stromerzeugertest.com/.

Was die Marken angeht, so gibt es eine Menge guter Optionen. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Stromerzeuger-Kompressoren von Briggs & Stratton gemacht und würde sie empfehlen. Es ist jedoch immer wichtig, dass du selbst recherchierst und den Kompressor findest, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt.
Antworten