Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Lackierung, Innenraum, Zubehör, Anbauteile, Radio und Boxen
Antworten
Benutzeravatar
AIC-Peter
Beiträge: 410
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 21:07
Käfer: 1303

Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von AIC-Peter »

Ich restauriere gerade das Lenkrad eines Gelb-Schwarzen-Renners.
In der unteren Strebe ist ins Metall das VW Logo eingeprägt und Rot hervorgehoben.

Wenn ich den Lenkradkranz jetzt abschleife, grundiere und anschließend schwarz seidenmatt neu lackiere - wir bekomme ich das Logo dann wieder farblich hervorgehoben?

Wenn das ganze schwarz glanz wäre, hatte ich schwarz lackiert, dann die Prägung mit Kontrastfarbe füllen und nach den trocknen vorsichtig mit 1000-2000er Schleifpapier überschleifen bis die Kanten sauber sind... Anschließend die Fläche mit Polierpaste wieder glänzend polieren....

....das geht aber bei seidenmatt Lack ja leider nicht....?

Wer hat eine Idee...?
Dateianhänge
IMG_20221031_101856976_HDR.jpg
IMG_20221031_101856976_HDR.jpg (206.16 KiB) 312 mal betrachtet
Gruß aus Bayern
Peter
Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1240
Registriert: So 2. Jun 2013, 18:12

Re: Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von Red1600i »

Das Lenkrad ganz normal instandsetzen und lackieren.

Dann eine wasserverdünnbare Acrylfarbe mit etwas Spüli ansetzen. Dann simpelst mit dem Pinsel diese Farbe in die Vertiefung laufen lassen ... und das macht sie völlig freiwillig und verbreitet sich da drin.

Trocknen lassen, notfalls wiederholen... fertig.

So wie hier zu sehen.

Natürlich habe ich es umgekehrt gemacht ;) Erst das Gebäude grau für den Mörtel gespritzt und dann ein paar Tausend Ziegelsteine einzeln angemalt... ??? ;)

Öhmm, nööö. Ziegelfarben gespritzt, einzelne Ziegel in anderen Farben bemalt und dann mit Hellgrau Acryl mit Spüli die Fugen aufgefüllt. Und das ganze Ding ist nur 10cm groß...

Bild
Benutzeravatar
AIC-Peter
Beiträge: 410
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 21:07
Käfer: 1303

Re: Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von AIC-Peter »

Bin vom Deiner Geduld beeindruckt... :up:
Auch wenn das nur 10cm Groß ist... Hatte ich nach spätestens 100 Ziegeln einen Anfall... :crying-pink:

Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Trick das Du mir den Spüli die Oberflächenspannung soweit senkst, das die Farbe leichter in die Fugen läuft?

Das geht aber natürlich nur mit Wasserverdünnbaren Farben...?!
Gibt es einen ähnlichen Zusatzstoff auch für Lösungsmittel Basierte Farben? Im Idealfall hatte ich gerne das Logo in Wagenfarbe abgesetzt...
Gruß aus Bayern
Peter
derJan
Beiträge: 284
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 14:45
Käfer: Mexiko Käfer 1200er
Wohnort: Leipzig

Re: Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von derJan »

Lackiere erst mit schwarz, anschließend füllst du mit Rot das Logo auf. Anschließend schleifst du den schwarzen Lack an bzw. das übergelaufene Rot ab und versiegelst es mit matten Klarlack.

Gruß Jan
Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1240
Registriert: So 2. Jun 2013, 18:12

Re: Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von Red1600i »

Du kannst das Lenkrad ganz normal mit 2K lackieren, möglichst nitrofest.

Mit wasserverdünnbarer Farbe kannst du die Prägungen sehr gut auffüllen, es wird nichts angelöst. Nur weil es "Wasserfarbe" ist, heißt das nicht "minderwertig". Das hält sehr gut, es ist da in der Vertiefung auch relativ gut geschützt. Und das Spüli macht es kriechfähig, die Farbe will sich verteilen. Überschuss kannst du auch problemlos abwischen, modellieren, was auch immer... aber getrocknet heißt schon ziemlich fest. Diese Farben kann man nach dem Trocknen nur mechanisch oder mit Lösemitteln bearbeiten.

Wenn die schwarze Lackierung nitrofest ist, kannst du auch Wagenlack reinlaufen lassen. Mit dem Pinsel ausmalen und mit einem Lappen abwischen. Der Lappen kann auch mit Nitro oder Terpentin getränkt sein, je nach Farbe... und es darf natürlich kein weicher Lappen sein, sondern dichte Baumwolle ohne viel Flauschi.

Also für dein Logo würde ich keine 2 Minuten brauchen, das ist easy.

Es käme auch Enamel/Email Farbe in Frage. Airfix/Revell einfüllen und entsprechend mit dem Tuch/Tupfer/Ohrenstäbchen verwischen.

Im Modellbau wird sehr viel mit einem stabilen Nitro/2K/Acryl/Kunstharz als Basislack gearbeitet, darüber aber meistens mit Wasseracryl Farben. Damit kann man Schmutz/Dreck/Bewitterungseffekte gut darstellen. Das Spüli hinterkriecht dann poröse Schichten, füllt sie mit einer anderen Farbe auf und läßt viele kleine erhabene Flächen durchscheinen... damit kommt Leben in die Modelle.

Bild

Bild
Benutzeravatar
AIC-Peter
Beiträge: 410
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 21:07
Käfer: 1303

Re: Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von AIC-Peter »

Das ist wie so oft - was für den einen Pillepalle ist - steht den anderen vor große Herausforderungen... ;)
Wenn Du von Nitrofestem Lack sprichst - was genau meinst Du damit?
Normalerweise lacke ich solche Kleinteile mit der Spraydose - dann bräuchte ich aber einen speziellen Lack???

Ich glaube ich teste jetzt einfach Mal... Schleifen grundieren, Schwarz seidenmatt Lackieren... Dann die Wagenfarbe in das Logo und mit Silikonentfernen oder Terpentinersatz den frischen Überschuss gleich abwischen.
Sollte dann wirklich das umliegende Schwarz seine Farbe oder Glanzgrad verändern - dann kommt eine Schicht matter Klarlack drüber...
Gruß aus Bayern
Peter
Benutzeravatar
Red1600i
Beiträge: 1240
Registriert: So 2. Jun 2013, 18:12

Re: Gepägtes VW Logo farblich absetzen

Beitrag von Red1600i »

Spraydose?

Ein normaler Spraydosenlack ist üblicherweise ein Nitro-Kombi-Lack, manchmal auch Kunstharz ... wenn's was altes ist. Somit 1K ... und damit nicht besonders hart, auch nicht sonderlich abriebfest. Großer Nachteil dieser 1K Lacke ist: sie sind gegen Hautfette nicht sonderlich resistent, sie verseifen relativ schnell... bilden also recht schnell schmierigen Baaaz.

Spraydose heißt aber nicht alles schlecht. Du bekommst auch sehr hochwertigen Spraylack in 2K und auch in Seidenmatt. Kostet nur wenig mehr... und sind gut angelegtes Geld.

Wenn du das Lenkrad sauber abklebst, kannst du es mit Glasperlen strahlen lassen. Das macht eine sehr feine glatte Oberfläche auf dem Lenkrad, Prägungen werden nicht zerstört und bleiben lesbar. Danach mit einem 2K Säurewasher fein grundieren, das macht den Rostschutz. Danach 2K Acryl lackieren. Dann ist es wieder sauber und resistent.

Und dann halt den Zierrat ausfüllen.

Das da wurde genau so bearbeitet...

Bild
Antworten