Aktuelle Zeit: So 18. Nov 2018, 02:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: So 6. Feb 2011, 20:01 
Offline

Registriert: Februar 2011
Beiträge: 4
Servus erstmal an alle Käferbegeisterten, ich bin seit dem 18.12.1978 stolzer Besitzer eines
brasilbraunen 1303 Cabrios, daß mir über die Jahre immer Spaß gemacht hat.
Vor 3 Jahren kam ich auf die Idee den Originalmotor eine kleine Ruhepause zu gönnen und habe mir von Rhinos Käferschmiede Altenmarkt einen 1915er mit Serienvergaser geholt.
Nachdem ich gestern nach der Winterpause eine kleine Runde drehen wollte, ging mir der Motor nach 2 km aus, startete nach einigen Minuten wieder und ging wieder aus. Heimgeschoben, Benzinversorgung kontrolliert, sieht nach dreckigen Düsen aus. Darum jetzt meine Frage: Welche Bedüsung nimmt man für nen 1915er Motor mit dem 34 Pict3 bei ca. 80 PS oder sind die Düsen, wenn ich sie heraushabe, mit einer Kennung versehen, und wo gibts die Teile zu kaufen wenn ich mal eine neue brauche. Das Problem ergibt sich daraus, daß ja Rhinos Käferschmiede nicht mehr existent ist und Sven Vorspohl (Rhino) auch nicht zum erreichen ist.
Gruß Franz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: So 6. Feb 2011, 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 1754
Wohnort: Rhede (NRW)
Käfer: 68er ex-Automatik
Fahrzeug: Porsche 944 Turbo
Fahrzeug: Passat B7
Hallo!

Aber der Motor lief mit dem Vergaser vorher so ordentlich?
Wozu neue Düsen, wenn die alten nur verdreckt sind? Ich denke Rhino wird da damals schon die richtigen eingebaut haben. Vergaser zerlegen, gründlich reinigen (eventuell im Ultraschallbad), gründlich durchpusten und wieder zusammen.
Ein Benzinfilter ist verbaut hoffe ich mal?
Gruß, Tobias

_________________
Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware und nicht Open Source.

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: So 6. Feb 2011, 20:16 
Offline

Registriert: Februar 2011
Beiträge: 4
Naja zum Motor, also entweder war mein 1600er gut bei Kräften oder der 1915er doch etwas schwächer als angegeben, Leerlauf war auch immer sehr unregelmäßig und schlecht einstellbar, rhino meinte zwar ein paar mal er würde mir eine andere Leerlaufdüse senden, aber ist ja nicht mehr. Wenn man da was verbessern könnte wäre ich nicht abgeneigt, wenn ich jetzt schon den Vergaser reinige, Benzinfilter ist verbaut und Ultraschallgerät habe ich auch. Wie siehts eigentlich mit der Leistung der mechanischen Benzinpumpe aus, kann es sein daß die vielleicht für den Motor zuwenig bringt, elektrische besser? Welche nehmen?
Franz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: So 6. Feb 2011, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: August 2010
Beiträge: 440
Wohnort: Ostendorf
Der muss um einiges besser gehen als der Serienmotor! 80 PS sollten da drin sein und die merkt man. Welche Düsen Du brauchst, kann dir so niemand sagen. Du musst mit dem Auto entweder auf die Rolle oder Du brauchst ein Lambda Messgerät. LM-1 oder so. Nur mit einer der beiden Methoden kriegst Du den richtig abgestimmt. Das solltest Du auch auf jeden Fall machen, Du riskierst mit sonst einen Motorschaden!

_________________
www.bugs-and-scooters.de
Ist das Kunst oder kann das weg?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: So 6. Feb 2011, 21:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3425
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
zumindest seine Webseite ist noch erreichbar:

http://wp1154824.wp185.webpack.hosteuro ... latein.php


Wenn er letzten Sommer lief, würde ich an anderen Punkten suchen als am Vergaser: Benzinfilter, Zündund usw


Grüße,
Christian

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: So 6. Feb 2011, 23:03 
Offline

Registriert: Februar 2011
Beiträge: 4
Also Benzinfilter ist ein Feinfilter mit Schauglas, ist sauber. Zündung muss ich noch überprüfen aber ich habe ihn nach dem Winter erstmal ne Viertelstunde warmlaufen lassen,
weil ja mit der jetzigen Leerlaufdüse noch dazu bei kalten Wetter der Leerlauf sehr unruhig ist.
Mach mich mal am Dienstag dran die Fehlersucheliste abzuarbeiten. Trotzdem würde mich interessieren welche Düsenbestückung drin ist, weil immer so ein Geheimnis draus gemacht wird. Ich mußte rhino dreimal anschreiben bis er mir die Kenndaten meines Motors gab. Bei den Düsen hieß es, da wird noch nachgefeilt und so. Ich habe ja das Teil bei ihm gekauft weil
ich ja nen Ansprechpartner haben wollte falls was ist, ja jetzt habe ich den Salat. Okay rhino
war beim Aufbau schon gesundheitlich nicht fit und ich wollte ihm keinen unnötigen Stress machen, daß der Motor nicht viel besser läuft wie mein 1600er störte mich bisher nicht zu sehr, dafür ist der Sound mit 92db eingetragen besser als jeder Harley Sound. Aber wenn ich mich jetzt schon mal an das Teil mache dann mache ich es diesmal 100%ig.
Also wer kennt brauchbare Bedüsung für 1915er mit Serienvergaser, da laufen doch jede Menge in Deutschland rum.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 10:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dezember 2010
Beiträge: 155
Das ist keine Geheimniskrämerei.
Aber: Jeder Motor saugt eben anders, weil Köpfe (Brennräume, Ventile, Verdichtung) sind anders, Zündung, Saugrohr, Nockenwelle usw usw.
Ich für meinen Teil glaub nicht, dass es Viele gibt, die sich damit auskennen.
Bei Doppelvergaseranlagen liest man oft, ein 1776er braucht erstmal diese und jene Standart-Bedüsung, aber abgestimmt
werden sollte dann später eh auf dem Prüfstand.
Ich kann Dir zwar jetzt sagen nimm eine 135er Hauptdüse, ein Mischrohr mit 80er Korrekturdüse und eine 60er Leerlaufdüse.
Öffne den Venturi auf 28 mm.
Aber ob das bei Deinem Motor läuft, kann ich Dir nicht sagen :lol:

Wie ich den Sven kenne sollte der Motor schon problemlos 80+ Pferde machen.
Solltest also die Motordaten herausfinden oder halt experimentieren experimentieren experimentieren.
Wenn dabei eine spezielle Düse gebraucht wird kannst mal bei mir nachfragen, vielleicht habe ich da etwas liegen.

Gruß Micha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 12:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: August 2010
Beiträge: 440
Wohnort: Ostendorf
Leih Dir einfach irgendwo ein LM1 aus. Du musst dafür zwar ein Gewinde in den Auspuff schweißen, aber das ist ja nicht sooo viel Aufwand. Wenn Du das hast, gib mir Bescheid. Ich habe eine Oldtimer Praxis wo genau beschrieben ist, wie man die Bedüsung mittels Lambdamessgerät bestimmt. Da ist auch eine prima Tabelle dabei. Da kann ich Dir gerne einen Scan schicken. (sobald ich das Heft wieder gefunden habe) Mit der Tabelle, der Anleitung und dem Messgerät hast Du den Motor an einem Wochenende abgestimmt. Dann kannst Du Dir sicher sein, dass er optimal läuft und die Leistung passt dann auch. Die Düsen im Vergaser sind selbstverständlich beschriftet. Allerdings kann man nicht danach gehen, weil man bei alten Düsen nicht weiß, ob die mal jemand aufgerieben hat. Ich habe einfach alle Vergaser die rumlagen ausgeschlachtet und im Bekanntenkreis noch ein paar Düsen eingesammelt.

_________________
www.bugs-and-scooters.de
Ist das Kunst oder kann das weg?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 17:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 1051
Das der Motor nach längerer Standzeit immer nur kurz lief und dann wieder ausging hatte ich vor ca. 10 Jahren auch mal. Da war ein Kanal im Vergaser dicht. Da half auf die schnelle nur Vergaser tauschen. Der Vergaser wurde dann lange in eine Reinigungslösung eingelegt. Inzwischen läuft er auch wieder.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 19:05 
Offline

Registriert: Februar 2011
Beiträge: 4
Danke erst mal für die hilfreichen und schnellen Antworten, habe heute erst einmal den Vergaser mit Ultraschall und Ethanol gereinigt und nach dem Einbau lief er erst einmal recht und schlecht, habe dann versucht über die Einstellung etwas zu verbessern, als ich dann nach 15 Minuten Probelauf feststellen mußte, daß vom Tank her der Sprit nur noch tröpfchenweise kommt. Also Dreck in der Leitung, mach mich mal diese Woche ans säubern, vielleicht finden sich dann auch die fehlenden PS. Falls die Säuberungsaktion nichts bringen sollte melde ich mich nochmal nächste Woche.
Gruß Franz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 22:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 2446
Wohnort: Duisburg
Käfer: BJ 83, marsrot und ewig defekt
Fahrzeug: Volvo 245
Fahrzeug: altes Rennrad - echt feines Teil
Hallo Franz,

die Leitung im Rahmentunnel kann auch durchgegammelt sein, ich wäre da sehr vorsichtig - check das gründlich, gerade wenn du sie mit Druckluft durchgeblasen hast und dann sicherhaltshalber den Vergaser noch mal reinigen.
Da mein Vertrauen in die Arbeiten von Rhino schwer erschüttert worden ist, würde ich den Motor mal von einem seriösen Fachmann durchsehen (ein schlechter Motorlauf mehr Ursachen als den Vergaser haben) und dann zumindest den Vergaser ggf. richtig bedüsen lassen. Wie die anderen schon gesagt haben, kann man das leider so pauschal nicht sagen, dafür spielen beim Tuningmotor zu viele Faktoren eine Rolle.

Gruß

Ralph

_________________
Hinweis: Dieses Posting kann Spuren von Ironie enthalten. Bei Überempfindlichkeit wird dringend vom Konsum abgeraten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Mo 7. Feb 2011, 23:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3425
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Hinweis auf die Forumsregeln:

"Bedenkt, das gerade negative Erfahrungen ausführliche und detaillierte Erklärungen für alle Lesenden benötigen."

regeln-kaefer-forum/willkommen-auf-bugfans-die-forumsregeln-t1.html

Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Di 8. Feb 2011, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 2446
Wohnort: Duisburg
Käfer: BJ 83, marsrot und ewig defekt
Fahrzeug: Volvo 245
Fahrzeug: altes Rennrad - echt feines Teil
schickard hat geschrieben:
Hinweis auf die Forumsregeln:

"Bedenkt, das gerade negative Erfahrungen ausführliche und detaillierte Erklärungen für alle Lesenden benötigen."

regeln-kaefer-forum/willkommen-auf-bugfans-die-forumsregeln-t1.html

Christian


Hallo Christian,

ich weiß es durchaus zu schätzen wenn ein Seitenbetreiber negative Kritik auf seiner Seite zulässt, ja sogar darum bittet.
Im vorliegenden Fall möchte ich aber aus mehreren Gründen darauf verzichten. Die Geschichte ist zu komplex um kurz und verständlich dargestellt zu werden, sie ist Bestandteil eines laufenden Gerichtsverfahrens, der betreffende "Motorenbauer" hat seinen Geschäftsbetrieb eingestellt (es muss also niemand mehr gewarnt werden) und zu guter letzt liegt der Mann persönlich am Boden, da gebietet es mir meine Kinderstube da nicht noch nachzutreten.
Mir ging es eigentlich nur darum den TE auf mögliche andere Fehlerursachen hinzuweisen, auch auf welche auf die man normal nicht gleich kommen würde bei einen "neuen" Motor.

Gruß

Ralph

_________________
Hinweis: Dieses Posting kann Spuren von Ironie enthalten. Bei Überempfindlichkeit wird dringend vom Konsum abgeraten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Di 8. Feb 2011, 22:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 2727
rme hat geschrieben:
schickard hat geschrieben:
Hinweis auf die Forumsregeln:

"Bedenkt, das gerade negative Erfahrungen ausführliche und detaillierte Erklärungen für alle Lesenden benötigen."

regeln-kaefer-forum/willkommen-auf-bugfans-die-forumsregeln-t1.html

Christian


Hallo Christian,

ich weiß es durchaus zu schätzen wenn ein Seitenbetreiber negative Kritik auf seiner Seite zulässt, ja sogar darum bittet.
Im vorliegenden Fall möchte ich aber aus mehreren Gründen darauf verzichten. Die Geschichte ist zu komplex um kurz und verständlich dargestellt zu werden, sie ist Bestandteil eines laufenden Gerichtsverfahrens, der betreffende "Motorenbauer" hat seinen Geschäftsbetrieb eingestellt (es muss also niemand mehr gewarnt werden) und zu guter letzt liegt der Mann persönlich am Boden, da gebietet es mir meine Kinderstube da nicht noch nachzutreten.
Mir ging es eigentlich nur darum den TE auf mögliche andere Fehlerursachen hinzuweisen, auch auf welche auf die man normal nicht gleich kommen würde bei einen "neuen" Motor.

Gruß

Ralph


:text-bravo:

_________________
Bild

Fuck off!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vergaserbedüsung
BeitragVerfasst: Di 8. Feb 2011, 22:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 13272
Wohnort: Duisburg
:text-+1:

_________________
1192ccm = 100,64PS
1385ccm = 148,00PS
Es gibt nichts Gutes....ausser man tut es...SELBER!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum // Das bugfans.de Käfer Forum is powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO