VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Benutzeravatar
Thomas78
Beiträge: 57
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:27
Käfer: BJ 1960, 30 PS Export
Käfer: BJ 1984, 1200L Sunny Bug
Wohnort: Kreis Düren

VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von Thomas78 »

Hallo,

schon länger habe ich ein Problem mit dem Motorlauf von meinem 1984er Mexiko-Käfer (1200; 34PS).

Mein Problem ist, dass der Käfer im unteren Drehzahlbereich sehr schlecht läuft und dort unwillig das Gas annimmt.
So läßt er sich im vierten Gang erst ab etwa 55 km/h aufwärts vernünftig fahren. (Das war ich von meinem 1960ger 30 PS Käfer ganz anders gewohnt.) Im mittleren und oberen Drehzahlbereich läuft der Käfer gut und erreicht auch locker 115 km/h (vielleicht auch >120 km/h) nach Tacho.
Der Verbrauch ist eher im unteren Bereich, bei vorrangig Langstrecke (ca. 80 - 100 km) auf der Autobahn bei 85- 90 km/h brauch er knapp unter 7 l / 100 km. Nach dem Start geht der Motor auch schon mal im Leerlauf aus, wenn die Starteinrichtung nicht mehr aktiv ist.

Die Zündung habe ich vor kurzem eingestellt. Verbaut ist ein Solex 30-PICT (die genaue Bezeichnung müsste ich nochmal nachschauen).

Da der Käfer bis zum Ende der Streusalz-Zeit in der Garge steht, wollte ich mich dem Problem jetzt mal annehmen.

Sollte ich nun am besten mir mal den Vergaser vornehmen und nach Verschleiß und der richtigen Düsenbestückung nachsehen oder würdet ihr an einem anderen Punkt anfangen?


Viele Grüße
Thomas
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 7595
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von B. Scheuert »

Ich würde als ersten Punkt, die Ansaugvorwärmung kontrollieren. Die Vorwärmung der Luft die zum Luftfilter geht und von der rechten Zylinderkopfseite kommt. Dann die Vorwärmung des Ansaugrohres durch den Auspuff. Das Saugrohr muss richtig warm werden. Ein Infrarotthermometer ist da hilfreich.
Der Blick in die Endrohre zeigt Dir an, wo die heißen Abgase ins Endrohr geleitet werden. Die Position des Endrohres ist da wichtig. Rechtes Endrohr Ausgang, dann wird links oben am Zylinderkopfanschluß das Abgas in das Saugrohr geleitet. und umgekehrt.
Dann sollte das Saugrohr auf dieser Seite richtig heiß sein und auf der anderen Seite kühler.
Ganz grob, wenn Du Dir da die Finger auf beiden Seiten verbrennst, dann ist die Vorwärmung in Ordnung :mrgreen:

Wenn nach einer längeren Fahrt (10 - 20km) das kleine, senkrechte Stück Ansaugrohr unterhalb des Vergasers eiskalt ist (da geht die Fingerprobe völlig gefahrlos :lol: ) , dann hast Du keine vernünftige Gemischbildung. Dann kannst Du drehen soviel Du willst, es wird nicht besser. Meistens sind diese Motoren schon reichlich fett gestellt und erfreuen den Besitzer mit üppigen, zweistelligen Verbrauchswerten 8-) , richtig laufen tun sie trotzdem nicht. :(

Sehr gut am Abgastester zu sehen. Die HC Werte (unverbrannte Kohlenwasserstoffe liegen bei Werten von höher als 900ppm :shock:
Benutzeravatar
lothar
Beiträge: 425
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:14
Käfer: 1303 (Daily Driver)
Käfer: Mex `82 Special Bug (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von lothar »

Wenn es die von Bernd erwähnten Punkte nicht sind, gibt es noch folgende Möglichkeiten:
- Unterdruckdose am Verteiler defekt (Schlauchstück am Vergaser abziehen und dran saugen -> Verteilerplatte muss sich verstellen (Kappe ist ab ;-)
- Drosselklappe ausgeschlagen (Feder aushängen, Drosselklappenarm waagerecht stellen und an der Welle "kippeln")
- Vergaser/Düsen verunreinigt
- Einspritzarm (Beschleunigersystem) spritzt nicht ein

Viel Erfolg und berichte mal, woran es lag :-)
Benutzeravatar
Thomas78
Beiträge: 57
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:27
Käfer: BJ 1960, 30 PS Export
Käfer: BJ 1984, 1200L Sunny Bug
Wohnort: Kreis Düren

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von Thomas78 »

Vielen Dank für die Tipps, Bernd und Lothar!

Ich werde berichten, wenn und wie es weitergeht.
Da der Käfer zur Zeit das Lenkgetriebe zur Überholung ausgebaut hat, wird es noch etwas dauern, bevor ich ein Update geben kann.
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 7595
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von B. Scheuert »

Für Lothars Tipps muss Du nicht fahren und die Ansteuerung der Unterdruckdose für die Ansaugluftvorwärmung läßt sich auch ohne Lenkgetriebe prüfen. Die Position des Endrohres ist auch so machbar. Dann bist Du schon etwas weiter :handgestures-thumbupright:
Benutzeravatar
Thomas78
Beiträge: 57
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:27
Käfer: BJ 1960, 30 PS Export
Käfer: BJ 1984, 1200L Sunny Bug
Wohnort: Kreis Düren

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von Thomas78 »

Ich war heute Nachmittag beim Käfer:

- Die Einstecktiefe vom Endrohr ist 260 mm (laut meiner Reparaturanleitung soll es 220 mm für 1200er Käfer sein, also müssten die Endrohre 40 mm weiter nach vorne montiert werden)

- Die Unterdruckdose vom Verteiler funktioniert
- Die Unterdruckdose von der Ansaugvorwärmung ist OK, aber der Schauch porös und undicht. --> Der wird getauscht.

- Die Drosselklappenwelle hat etwas Axialspiel, lässt sich nur minimal "kippeln"
- Die Beschleunigerpumpe wird betätigt. Ob sie Benzin einspritzt, kann ich nicht sicher sagen, weil der Vergaser leer ist.

Ich werde nun einen neuen Schlauch montieren und die Endrohre weiter in den Auspuff schieben.
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 7595
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von B. Scheuert »

:up:
Zum Endrohr:
Das pauschale Reinschieben des Endrohres auf ein festes Maß ist da mit Vorsicht zu genießen, weil die Endrohre nicht alle die gleiche Länge haben. Das Endrohr sollte mit seinem inneren Ende einen Ringspalt zu dem Austrittsrohr im Dämpfer bilden. Es gibt da auch Zeichnungen in den Servicebüchern zu, die habe ich nur nicht zur Hand. Es darf somit nicht über das andere Rohr, noch zu weit weg sein. Ich hoffe es ist für Dich verständlich.

Eine Vergaserüberholung ist fast nie ein Fehler, würde ich aber jetzt nicht machen, weil ich kein Freund davon bin 4 verschiedene Stellen gleichzeitig aufzureißen. Das ist vermutlich auch nicht das Problem. Eine vernünftig gelagerte Drosselklappenwelle sorgt für eine stabile Leerlaufeinstellung.

Wenn Du die Schläche erneuert hast, dann solltest Du kontrollieren, ob die Unterdruckdose für die Ansaugluftvorwärmung beim Kaltstart auch aufgezogen wird.
Benutzeravatar
germgerm
Beiträge: 191
Registriert: Do 9. Jun 2016, 13:27
Wohnort: Graz

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von germgerm »

Bier!
Ich meine: Soda.

Hier geht es nicht um die Länge, sondern nur um das Verständnis.
Dateianhänge
endrohr.jpg
endrohr.jpg (66.57 KiB) 881 mal betrachtet
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 7595
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von B. Scheuert »

:up: Das meinte ich!
Benutzeravatar
Thomas78
Beiträge: 57
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:27
Käfer: BJ 1960, 30 PS Export
Käfer: BJ 1984, 1200L Sunny Bug
Wohnort: Kreis Düren

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von Thomas78 »

B. Scheuert hat geschrieben::up:
[...]

Wenn Du die Schläche erneuert hast, dann solltest Du kontrollieren, ob die Unterdruckdose für die Ansaugluftvorwärmung beim Kaltstart auch aufgezogen wird.
Gibt es eine Möglichkeit, das zu prüfen, wenn der Deckel vom Luftfiltergehäuse montiert ist oder nehme ich den vor dem Motorstart am besten ab?


Die Länge des Endrohs habe ich wie in der Zeichnung gemessen, das waren 26 cm statt 22 cm. Daher werde ich das Endrohr nun 4 cm weiter nach vorne schieben.
Benutzeravatar
B. Scheuert
Beiträge: 7595
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:00
Käfer: 1303
Wohnort: anne Ruhr zu Hause

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von B. Scheuert »

Das ist doch ein Kunstofffiltergehäuse,oder? Der Deckel kann ab, aber die Leitungen müssen alle montiert sein. Das Ventil im Filtergehäuse arbeitet wie ein Thermostat und läßt im kalten Zustand den Saugrohrdruck bis zur Unterdruckdose und sobald im Filter eine Temperatur von (glaube ich ich) ca. 40 Grad ist, öffnet es.
Benutzeravatar
lothar
Beiträge: 425
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:14
Käfer: 1303 (Daily Driver)
Käfer: Mex `82 Special Bug (im Aufbau)
Wohnort: Köln

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von lothar »

Thomas78 hat geschrieben:Die Länge des Endrohs habe ich wie in der Zeichnung gemessen, das waren 26 cm statt 22 cm. Daher werde ich das Endrohr nun 4 cm weiter nach vorne schieben.
Hallo Thomas, wie Bernd schon schrieb, ist der Abstand/Ringspalt zwischen innerem Rohr der Vorwärmung und dem Ende des Auspuffrohrs entscheidend: Es sollte 6mm übergeschoben werden.
Am einfachsten ist das bei orig. VW 34PS Endrohren zu berechnen: Länge des Rohres 22,6cm, man misst am Zollstock 22cm ab - fertig (siehe Abbildung).
Hat man andere Endrohre (Repro oder von größeren Motoren, die sind meist kürzer), ist das entsprechend zu berücksichtigen :character-oldtimer:
Auch sollte man die entsprechend langen Endrohre für einen Motor verwenden, VW hat sich was dabei gedacht, sie in verschiedenen Längen zu produzieren -> Staudruck, Abgase in der Heizluft etc.
Dateianhänge
Endrohr Einstecktiefe.pdf
(207.87 KiB) 62-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Thomas78
Beiträge: 57
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:27
Käfer: BJ 1960, 30 PS Export
Käfer: BJ 1984, 1200L Sunny Bug
Wohnort: Kreis Düren

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von Thomas78 »

Ich konnte gerade eben die erste Probefahrt machen.

Vor der Fahrt habe ich mir bei laufendem Motor die Klappe der Ansaugluftvorwärmung angeschaut: Bei laufendem (kaltem) Motor schaltet der Unterdruck über die Klappe auf "Ansaugen der warmen Luft von Unten". Das ist also jetzt OK.

Nach ca. 12 km Probefahrt über Land habe ich bei laufendem Motor im Leerlauf die Temperatur der Ansaugbrücke ca. 3-4 cm unter dem Vergaser gemessen: 23 °C und langsam steigend (damit war sie bei voller Fahrt wohl noch kühler).
Der Luftfilter hat immer noch warme Luft angesaugt. Dies ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass das Luftfiltergehäuse eine Temperatur von 32 °C hat. (Die Temperaturen habe ich mit einem Infrarot-Thermometer gemessen.)

Mittlerweile glaube ich, dass der poröse Schlauch für die Ansaugluftvorwärmung bewusst nicht ausgetauscht wurde...

Ich werde mich nun um die Endrohre kümmern.
Benutzeravatar
bluelagune
Beiträge: 311
Registriert: Mi 16. Nov 2011, 14:23
Kontaktdaten:

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von bluelagune »

Hallo,
der Motor saugt im Leerlauf immer warme Luft an, d.h. die Klappe am Luftfilter schaltet um, egal wie warm.
Die Temperatur des Luftfiltergehäuses ist uninteressant, es geht um die Temperatur der angesaugten (warmen Kühl-) Luft. Kannst ja unten mal die Hand hinhalten.
LG
Benutzeravatar
Thomas78
Beiträge: 57
Registriert: Di 20. Okt 2015, 18:27
Käfer: BJ 1960, 30 PS Export
Käfer: BJ 1984, 1200L Sunny Bug
Wohnort: Kreis Düren

Re: VW Käfer 1200 Mexiko - Vergaserproblem ?

Beitrag von Thomas78 »

Ich habe gerade eine Probefahrt mit richtig positionierten Endrohren gemacht, das Ansaugrohr hat im waagerechten Teil >50 °C. Der Motor läuft nun viel besser, geht nicht mehr im Leerlauf aus und lässt sich nun auch bei niedriger Drehzahl gut fahren: Im dritten Gang etwa ab 30 km/h (vorher erst über 40 km/h) und im vierten Gang etwa ab 45 km/h (statt vorher 60 km/h).
Der Motor fährt sich nun endlich so, wie ich es von einem Käfer gewohnt bin. Vielen Dank für die Hilfe!
Antworten