Neuaufbau 58er Dickholmer

Schreib einen Teil der Geschichtes deines Fahrzeuges selbst und lass andere Fans teilhaben
Benutzeravatar
Stevo_L
Beiträge: 1929
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 11:42
Käfer: 68er 1300
Käfer: 66er 1500 Sunroof
Transporter: 73er T2B Hochdach, T4, T3 Lbx CU
Fahrzeug: Puch 150TL, Puch DS50
Fahrzeug: Correct Craft Ski Nautique 2001
Wohnort: Niederösterreich

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Stevo_L »

:up: :like:
_____________________________________________________________________________
68er Käfer... http://bugfans.de/forum/restaurationen- ... t9321.html
Dazugehöriger Motor... http://bugfans.de/forum/vintage-speed/1 ... 14553.html
derJan
Beiträge: 254
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 14:45
Käfer: Mexiko Käfer 1200er
Wohnort: Leipzig

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von derJan »

Schließe mich an. Das sieht sehr maßhaltig aus.
Mach mal weiter :like:
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

Jetzt geht es ans Schweller einschweißen. Die zu verschweißenden Stellen werden blank geschliffen und dort, wo Bleche überlappen, mit Zinklamellenspray lackiert. Dann werden Schweller und hinterer Querträger an allen Anschraubpunkten mit der Bodengruppe locker verschraubt. So, dass man die Teile noch verschieben kann. Anschließend wird die Bodengruppe ans Häuschen gehoben und exakt ausgerichtet. Viele Anhaltspunkte zum Ausrichten hab ich nicht mehr, der Napoleonhut und die beiden Aufnahmen in den hinteren Radhäusern müssen dafür ausreichen. Schweller und Querträger sind ja noch nicht fest verschraubt, somit kann man die Teile noch fein ausrichten. Ich hab die Verschraubungen zum Verschweißen auch gar nicht fest angezogen, der Spalt zwischen Bodengruppe und Häuschen hat gleichmäßig und sauber ausgeschaut. Dann vorne und hinten den Schweller an einigen Punkten angepunktet, um dann die Tür anprobieren zu können. Das ist auch nicht ganz einfach, denn das untere Stück A-Säule mit den unteren Anschraubpunkten der Tür ist ja auch ausgetrennt. Deshalb musste erst der Schweller angeheftet werden und dann konnte erst die Tür angeschraubt werden, sonst wäre alles zu instabil geworden. Natürlich hat die Tür nicht auf Anhieb gepasst. Der Schweller war einen Tick zu hoch vorne, deshalb hat die Tür beim Schließen am Schweller gestriffen. Gut, dass der Schweller nur angeheftet war. Also ein paar Punkte vorne zum Radhaus wieder aufgetrennt und etwas tiefer wieder verschweißt. Jetzt passt die Tür und schließt auch sauber.
Mehr war den Samstag nicht drin, nächstes Wochenende wird der Schweller dann komplett verschweißt und dann kann das untere Stück S-Säule auch eingesetzt werden.
20211211_120306.jpg
20211211_120306.jpg (63.22 KiB) 1167 mal betrachtet
20211211_120316.jpg
20211211_120316.jpg (51.81 KiB) 1167 mal betrachtet
20211211_120338.jpg
20211211_120338.jpg (68.18 KiB) 1167 mal betrachtet
20211211_120256.jpg
20211211_120256.jpg (68.06 KiB) 1167 mal betrachtet
20211211_161143.jpg
20211211_161143.jpg (79.24 KiB) 1167 mal betrachtet
20211211_160420.jpg
20211211_160420.jpg (84.96 KiB) 1167 mal betrachtet
Was man natürlich auf keinen Fall vergessen sollte, ist dieses Heizungsrohr in die A-Säule einzusetzen, bevor man den Schweller anschweißt. Nachher wird es schwer, das noch rein zu bekommen. Nachdem es unten ganz schön rostig war, hab ich es zum sandstraheln herausgenommen.
20211211_121904.jpg
20211211_121904.jpg (106.33 KiB) 1167 mal betrachtet
20211211_161207.jpg
20211211_161207.jpg (84.48 KiB) 1167 mal betrachtet
derJan
Beiträge: 254
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 14:45
Käfer: Mexiko Käfer 1200er
Wohnort: Leipzig

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von derJan »

Mensch, wird doch so langsam. Dann noch die andere Seite, dann kann das Häuschen ja schon fast wieder zurück auf die Bodenplatte.
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

Am Wochenende ging wieder etwas voran. Der Schweller konnte weitgehend eingeschweißt werden.
20220108_154712.jpg
20220108_154712.jpg (47.68 KiB) 947 mal betrachtet
Das untere Stück A-Säule hab ich mit Hilfe der Tür ausgerichtet und angeheftet.
20220108_165455.jpg
20220108_165455.jpg (78.14 KiB) 947 mal betrachtet
Nachdem die Tür nochmal zum Überprüfen reingehängt wurde und alles gepasst hat, kann die A-Säule jetzt endgültig verschweißt werden.
20220108_165501.jpg
20220108_165501.jpg (72.4 KiB) 947 mal betrachtet
Bevor die A-Säule geschlossen werden kann, muss noch die Versteifung innen verschweißt werden. Da kommt man nachher nicht mehr hin.
20220109_160319.jpg
20220109_160319.jpg (54.92 KiB) 947 mal betrachtet
Da diese Stelle auch nachher fast unmöglich zu lackieren ist, wird so gut es geht mit Zinklamellenspray rauslackiert und auch das Blech, das hier noch eingesetzt wird, wird von der Rückseite mit Zinkspray bekandelt. Hier darf nachher nicht mit Hohlraumschutz gespart werden...
20220109_161608.jpg
20220109_161608.jpg (60.14 KiB) 947 mal betrachtet
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

20220109_162630.jpg
20220109_162630.jpg (76.24 KiB) 944 mal betrachtet
Und die A-Säule ist wieder komplett.
20220109_170855.jpg
20220109_170855.jpg (69.22 KiB) 944 mal betrachtet
Tür wieder dran -
20220109_173302.jpg
20220109_173302.jpg (59.61 KiB) 944 mal betrachtet
... und passt :up:
20220109_173331.jpg
20220109_173331.jpg (61.63 KiB) 944 mal betrachtet
20220109_173347.jpg
20220109_173347.jpg (66.56 KiB) 944 mal betrachtet
Ich bin erst mal happy, die Tür fällt sauber ins Schloss und die Spalte rundum sind auch super.
derJan
Beiträge: 254
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 14:45
Käfer: Mexiko Käfer 1200er
Wohnort: Leipzig

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von derJan »

Deine Umsetzung sieht doch gut aus. Bleibt ja nur noch die andere Seite. Aber die schaffst du auch noch.
Benutzeravatar
Speedy63
Beiträge: 525
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 13:22
Käfer: 356 Speedster-Replica
Wohnort: 65817 Bremthal

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Speedy63 »

Toll, weiter so :up:
Ja, ich weiß dass ich merkwürdig bin....
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

Weiter gehts mit der B-Säule. Die hatte ja bisher auch keine Verbindung mehr zum Schweller. Das Blech, das hier fehlt, hat eine relativ komplexe Form, daher stelle ich es aus mehreren Einzelteilen her. Vom alten Blech war nicht mehr wirklich was vorhanden, an dem man sich orientieren kann, wie das auszusehen hat, zum Glück ist der Bereich auf der Fahrerseite noch recht gut, da kann ich Maß nehmen.
Überhaupt hab ich Glück, denn mein Häuschen ist bisher kaum verpfuscht. Es ist sicher ziemlich rostig und manches ist nur noch in Fragmenten vorhanden, aber dreimal drüber gepfuscht ist auf jeden Fall schlimmer, weil man da dann gar nicht mehr sieht, wie der Blechaufbau original mal gewesen ist. Das ist kein Problem für jemenden, der schon mehrere Käfer gemacht hat, aber für mich ist das der erste Käfer. Einzig gepfuschte Stellen sind der Schweller links, da hat man mal auf die ganze Länge ein Pfuscher-Blech dran getackert und die Stirnwand hat auf der linken Seite einen Flicken drin. Der Rest scheint tatsächlich noch unberührt zu sein.

Reparaturblech Teil 1
20220115_143248.jpg
20220115_143248.jpg (74.66 KiB) 768 mal betrachtet
Teil 2
20220115_150438.jpg
20220115_150438.jpg (98.84 KiB) 768 mal betrachtet
Teil 3 - und schon mal zusammengeschweißt
20220115_153954.jpg
20220115_153954.jpg (92.25 KiB) 768 mal betrachtet
und Teil 4
20220115_160655.jpg
20220115_160655.jpg (73.3 KiB) 768 mal betrachtet
Dann das Blech wieder rausgenommen und verschliffen
20220115_163154.jpg
20220115_163154.jpg (63.54 KiB) 768 mal betrachtet
Hier ist das Blech schon eingeschweißt und mit Zinkfarbe versehen. Ich muss es aber noch sauberer verschleifen. Da hat die Zeit heute nicht mehr gereicht.
20220115_174211.jpg
20220115_174211.jpg (65.1 KiB) 768 mal betrachtet
20220115_174247.jpg
20220115_174247.jpg (59.35 KiB) 768 mal betrachtet
20er
Beiträge: 280
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 21:21
Wohnort: Enzersfeld im Weinviertel, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von 20er »

Denk darüber nach, ob du in der B-Säule unten gleich Muttern für die Gurtbefestigung einschweißen möchtest. Wäre eine gute Gelegenheit.

lg
Günter
Jolly
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 00:02
Käfer: 1200er Bj 01.60
Fahrzeug: VW T5.2 Trapo
Fahrzeug: R56 Mini JCW

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Jolly »

Mike_83 hat geschrieben:Weiter gehts mit der B-Säule. Die hatte ja bisher auch keine Verbindung mehr zum Schweller. Das Blech, das hier fehlt, hat eine relativ komplexe Form, daher stelle ich es aus mehreren Einzelteilen her. Vom alten Blech war nicht mehr wirklich was vorhanden, an dem man sich orientieren kann, wie das auszusehen hat, zum Glück ist der Bereich auf der Fahrerseite noch recht gut, da kann ich Maß nehmen.
Überhaupt hab ich Glück, denn mein Häuschen ist bisher kaum verpfuscht. Es ist sicher ziemlich rostig und manches ist nur noch in Fragmenten vorhanden, aber dreimal drüber gepfuscht ist auf jeden Fall schlimmer, weil man da dann gar nicht mehr sieht, wie der Blechaufbau original mal gewesen ist. Das ist kein Problem für jemenden, der schon mehrere Käfer gemacht hat, aber für mich ist das der erste Käfer. Einzig gepfuschte Stellen sind der Schweller links, da hat man mal auf die ganze Länge ein Pfuscher-Blech dran getackert und die Stirnwand hat auf der linken Seite einen Flicken drin. Der Rest scheint tatsächlich noch unberührt zu sein.
Moin,
sieht echt sauber aus :text-+1: !
Mit den Türen habe ich so mein ärger gehabt. Alles angepasst, eingeschweißt und wieder angesetzt....passte alles perfekt!
Nach dem lackieren und Dichtung einsetzten sitzen beiden Türen nun nicht mehr, laut Zierleiste, gerade drin.

Weiterhin gutes gelingen :music-rockout:


Greetings

Jolly
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

@Jolly:

Deine Türen haben perfekt gepasst und nach dem Lackieren und Einsetzen der Dichtungen hängen sie jetzt schief? Nicht einstellbar?
Ein Kumpel hatte bei seinem auch Ärger mit den Türen nach dem Schwellertausch. Deshalb hab ich da besonders Augenmerk drauf gelegt, dass das passt. Ich hoff das passt dann auch nach dem Zusammenbaue mit Dichtung.
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

20er hat geschrieben:Denk darüber nach, ob du in der B-Säule unten gleich Muttern für die Gurtbefestigung einschweißen möchtest. Wäre eine gute Gelegenheit.

lg
Günter
Danke für den Tipp, das ist echt ein guter Hinweis. Gurte wollt ich schon nachrüsten und jetzt wär tatsächlich ein guter Zeitpunkt, die Vorbereitungen zu treffen. Da hätt ich jetzt nicht dran gedacht. Sowas wie Sitze und Gurte ist einfach noch in zu weiter Ferne...
Jolly
Beiträge: 23
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 00:02
Käfer: 1200er Bj 01.60
Fahrzeug: VW T5.2 Trapo
Fahrzeug: R56 Mini JCW

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Jolly »

Mike_83 hat geschrieben:@Jolly:

Deine Türen haben perfekt gepasst und nach dem Lackieren und Einsetzen der Dichtungen hängen sie jetzt schief? Nicht einstellbar?
Ein Kumpel hatte bei seinem auch Ärger mit den Türen nach dem Schwellertausch. Deshalb hab ich da besonders Augenmerk drauf gelegt, dass das passt. Ich hoff das passt dann auch nach dem Zusammenbaue mit Dichtung.
Ja, obwohl mein Schweller noch original ist. Ich vermute eher das ich noch nicht so richtig hinter das "Geheimniss"
der einstellerrei gekommen bin. Hab schon etliche versuche unternommen. Egal, ist eben so. Früher war eh nicht alles so 1000%ig wie man glaubt :D .

Mach weiter so! ;) :obscene-drinkingcheers:
Benutzeravatar
Mike_83
Beiträge: 34
Registriert: Do 19. Nov 2020, 21:30
Käfer: 1958 Export

Re: Neuaufbau 58er Dickholmer

Beitrag von Mike_83 »

Leider bin ich am Samstag nicht besonders viel weiter gekommen, aber ein bisschen was ist doch passiert. Die Bodengruppe ist erst mal wieder runter und jetzt wird die Stirnwand instandgesetzt. Mit der hinteren Seitenwand kann ich erst weitermachen, wenn die Details um die Gurte geklärt sind.
20220122_152946(0).jpg
20220122_152946(0).jpg (57.95 KiB) 474 mal betrachtet
20220122_153011.jpg
20220122_153011.jpg (87.37 KiB) 474 mal betrachtet
20220122_160030.jpg
20220122_160030.jpg (97.72 KiB) 474 mal betrachtet
20220122_161732(0).jpg
20220122_161732(0).jpg (88.1 KiB) 474 mal betrachtet
Dateianhänge
20220122_165213.jpg
20220122_165213.jpg (63.15 KiB) 474 mal betrachtet
Antworten