Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Themen um Bremsen und Bremsanlagen, Stahlfelgen, Alufelgen und Reifen
Forumsregeln
Die Bremsanlage gehört zu den sicherheitsrelevanten Teilen am Fahrzeug und an ihr darf nicht von Laien bzw. nur unter fachkundiger Aufsicht gearbeitet werden.

Bei Problemen oder Unklarheiten an der Bremsanlage immer zur Fachwerkstatt!

Es geht um Eure und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer.
Antworten
derfrohe
Beiträge: 21
Registriert: Mo 6. Dez 2021, 09:09
Wohnort: Köln

Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Beitrag von derfrohe »

Hallo zusammen und ein frohes gesundes neues Jahr. :obscene-drinkingcheers:

ich hatte hier schon mal ein Thread aufgemacht bezüglich Motorumbau..... So nun ist es geschafft. Ich habe einen schönen 1300L Bj70 gefunden und er steht bei mir zu Hause :D

Der Käfer ist aus erster Hand und hat die letzten 20 Jahre gestanden. Motor läuft. Die Kraftstoffleitung muss ich ersetzen, die ist restlos dicht. Selbst mit Nitro und Draht nix zu machen.

Ich habe mir überlegt, dass ich neben dem HBZ und RBZ (hinten) auch gerne die Leitungen vorne am HBZ ersetzen möchte, obwohl äußerlich in Ordnung. Die Radbremse vorne wird durch eine Scheibenbremse ersetzt. (ab 1969 optional möglich)

Meine Fragen:

Sind die Bördelformen DIN F ? Standard Bremsleitung 4,75?

Welchen HBZ sollte ich verwenden. Jetzt ist ein 2 Kreis System mit zwei Bremslichtschaltern verbaut, der eine Schalter liegt aber lose vorne rum. Bremsleuchten funktionieren.

Nach meiner Recherche müssten hinten die 19mm RBZ drin sein..... Kann man diese lassen oder die 22mm? Welche Bremsschlauchlänge muss ich vorne verwenden, wenn auf Scheibenbremse umgerüstet wird...?

Für das erste wars das von meiner Seite..

Gruss
Daniel
Junebug
Beiträge: 25
Registriert: Fr 4. Mär 2016, 16:18
Käfer: 1302LS Cabrio

Re: Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Beitrag von Junebug »

Hallo Daniel,
also hinten sollten die org. 17,5er RBZ drin sein. Falls du vorne auf Typ3 Sättel mit 42er Kolben umrüstest, kannst du hinten die 19er RBZ vom 924er verwenden. Falls aber hinten nicht ein schwererer Motor verbaut ist, was mehr Gewicht auf der HA bedeutet ist das hinsichtlich Überbremsen der HA schon kritisch. Mit 22er RBZ an der HA wirst du ganz schnell zum Kreisel, insb. wenn die Strasse mal feucht ist, oder man mal am Kurveneingang bremst.

Gruß
Andreas
derfrohe
Beiträge: 21
Registriert: Mo 6. Dez 2021, 09:09
Wohnort: Köln

Re: Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Beitrag von derfrohe »

danke für die Antwort. Was war denn damals original verbaut, wenn der Käfer mit Scheibenbremse ausgerüstet worden war.....

Leistungstechnisch wird das max. 70PS eher wahrscheinlich weniger..... Ich stelle mir diesbezüglich einen 1776ccm mit Zentratvergaser (37 oder 39) vor und kein Fullflow. Ich möchte bei dem original Ölkühler (oderTyp4) bleiben und nur ein Ölfilter nachrüsten. Verdichtung nicht allzuviel erhöhen und auf Doppelkanalköpfe wechseln. Also eher nur dezent tunen......
Benutzeravatar
Poloeins
Beiträge: 15208
Registriert: Mi 2. Jun 2010, 18:33
Wohnort: Duisburg

Re: Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Beitrag von Poloeins »

Ich würde mal nen Schmiernippel in die Kraftstoffleitung fuschen und mit der Fettpresse versuchen...mehr Gewalt kannst du auf ein verschlossenes Rohr nicht einwirken...entweder die Leitung platzt an der Schadstelle oder der Stopfen fliegt in eine andere Ecke des Universums wenn er rauskommt:D

Ich habe damit schon ganz viel Spass gehabt :D
1192ccm = 100,64PS
1385ccm = 148,00PS
Es gibt nichts Gutes....ausser man tut es...SELBER!

Die Motoren der Serie 1200 sind für den Betrieb rund um die Uhr ausgelegt, unabhängig von den von Ihnen gewählten Umgebungsbedingungen.
Benutzeravatar
dion
Beiträge: 103
Registriert: Mi 26. Feb 2020, 11:38

Re: Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Beitrag von dion »

Ich habe im Sommer meinen 1300 Bj70 auf original Scheibenbremsen umgebaut. Kunifer Bremsleitungssatz, 355mm/270mm Bremsschläuche, 17.5mm ATE Radbremszylinder und Varga 19.05mm Hauptbremszylinder (auch mit zwei Bremslichtschaltern, einer ohne Funktion) - von CSP in ok Qualität, TÜV und Schreckbremsung bei 80 bestanden, alles gut.
derfrohe
Beiträge: 21
Registriert: Mo 6. Dez 2021, 09:09
Wohnort: Köln

Re: Mein Neuer und Fragen zu Bremsleitungen

Beitrag von derfrohe »

Hi,

ich habe nun die originale ABE 2180/4 gefunden. Dort steht:

Hauptzylinder Durchmesser 19,05mm (Hub 14+14mm bei Scheiben vorne)

Hinten sind bei jeder Konfi. egal ob vorne Scheibe oder Trommel die 17,46mm RBZ angegeben.

Danke für eure Unterstützung :text-thankyouyellow:
Antworten