Aktuelle Zeit: Di 18. Jun 2019, 16:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Instandsetzung einer Kurbelwelle
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2019, 00:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Oktober 2014
Beiträge: 2614
Käfer: 1500/67, 1300/67, 1303/74
Fahrzeug: 1600Vari/3
Black Desire hat geschrieben:
Servus,

Löcher in die Stifte bohren und Gewinde reinschneiden? Sind das nicht Zylinderstifte nach DIN 6325 und somit gehärtet? Was mich noch interessiert, ab wann (wieviel Hubraum/ PS) machen den 8 Stifte in der KW Sinn?

Die 8 Löcher machen eigentlich keinen Sinn, da die Kraft nicht über die Stifte, sondern über die Flächenpressung zwischen Welle und Schwungrad übertragen wird.

Einfach gesagt: F = P x A , wobei F die Kraft / das Drehmoment bezeichnet, das übertragen werden kann, P steht für den Anpressdruck (errechnet sich aus dem Anzugsmoment der Hohlschraube) und A ist die plane (!) Fläche zwischen Kurbelwelle und Schwungrad.

Durch das 8-Loch-Bohren verringert sich die Fläche A, bei unverändertem P/Anzugsmoment erhöht sich also die Flächenpressung zwischen KW und SR, was prinzipiell kein Problem darstellt, sofern Teile in mindestens Serienqualität zur Verfügung stehen. Bei schlecht bearbeiteten Flächen oder zu weichem Material kann die Pressung schnell ein Fließen des weicheren Materials bewirken, wodurch ein Setzen und damit ein Abfall des Anzugsmoments erfolgt. Ist mir leider ein paar Mal mit den gegossenen Schwungrädern passiert, die sich daraufhin gelöst haben.

Ich lasse es bei Serienkurbelwellen grundsätzlich bei der 4-Loch-Lösung, alle anderen haben leider schon die 8 Löcher ab Werk.


Always Aircooled

VeeDee

_________________
Und was ich mir nicht kaufen kann fertige ich mir selber an.

Das sind keine Stirnfalten. Das ist ein Sixpack vom Denken.

Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand:
Jeder glaubt genug davon zu haben!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Instandsetzung einer Kurbelwelle
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2019, 07:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2011
Beiträge: 2286
Hallo,

ich denke ein Problem ist wenn die Schwungradschraube nicht mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen wird.
Ich habe selbst bei Gruß Schwungräder nie ein Problem damit gehabt.
Bei meinem 1904 ccm habe ich die HD Schraube genommen und mit 450 nm angezogen.

Gruß Holger

_________________
Ich bin nach 1945 gebohren, und schulde der Menschheit einen Scheiß!
Ich bin kein Politiker, und deshalb braucht man mich nicht zu belügen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Instandsetzung einer Kurbelwelle
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2019, 08:41 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Oktober 2012
Beiträge: 4724
Wohnort: A-8322
Käfer: VW Käfer 1300, Bj. 1966 VW Käfer 1500, Bj. 1968
Käfer: VW Käfer 1302, Bj. 1970
Karmann: Karmann GF Buggy, Bj. 1966/1974
Transporter: VW BUS T3 Caravelle C, Bj. 1986/Camper
Fahrzeug: VW Caddy 1, Bj. 1990/Landw. Nfzg.
:like:

Mach ich auch so, aber ohne Guss Schwungräder.

_________________
Gruß C.

Es kann nur Einen geben - Käfer & Co.

VW KÄFER 1302 OSR


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Instandsetzung einer Kurbelwelle
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2019, 09:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2011
Beiträge: 2286
yoko hat geschrieben:
:like:

Mach ich auch so, aber ohne Guss Schwungräder.




Hey Conny,

das Guss Schwungrad nehme ich bei Serien nahen Motoren, sonst HD.

_________________
Ich bin nach 1945 gebohren, und schulde der Menschheit einen Scheiß!
Ich bin kein Politiker, und deshalb braucht man mich nicht zu belügen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Instandsetzung einer Kurbelwelle
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2019, 13:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dezember 2010
Beiträge: 157
Hey Holger
ich dachte immer die sind alle gegossen :confusion-scratchheadyellow:
ausser vielleicht Porsche 914 Typ 4 schwung 215er und große wbx 228 Schwungräder :confusion-scratchheadyellow:
Micha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Instandsetzung einer Kurbelwelle
BeitragVerfasst: So 6. Jan 2019, 14:13 
Offline

Registriert: Dezember 2010
Beiträge: 1141
VeeDee hat geschrieben:
Black Desire hat geschrieben:
Servus,

Löcher in die Stifte bohren und Gewinde reinschneiden? Sind das nicht Zylinderstifte nach DIN 6325 und somit gehärtet? Was mich noch interessiert, ab wann (wieviel Hubraum/ PS) machen den 8 Stifte in der KW Sinn?

Die 8 Löcher machen eigentlich keinen Sinn, da die Kraft nicht über die Stifte, sondern über die Flächenpressung zwischen Welle und Schwungrad übertragen wird.

Einfach gesagt: F = P x A , wobei F die Kraft / das Drehmoment bezeichnet, das übertragen werden kann, P steht für den Anpressdruck (errechnet sich aus dem Anzugsmoment der Hohlschraube) und A ist die plane (!) Fläche zwischen Kurbelwelle und Schwungrad.

Durch das 8-Loch-Bohren verringert sich die Fläche A, bei unverändertem P/Anzugsmoment erhöht sich also die Flächenpressung zwischen KW und SR, was prinzipiell kein Problem darstellt, sofern Teile in mindestens Serienqualität zur Verfügung stehen. Bei schlecht bearbeiteten Flächen oder zu weichem Material kann die Pressung schnell ein Fließen des weicheren Materials bewirken, wodurch ein Setzen und damit ein Abfall des Anzugsmoments erfolgt. Ist mir leider ein paar Mal mit den gegossenen Schwungrädern passiert, die sich daraufhin gelöst haben.

Ich lasse es bei Serienkurbelwellen grundsätzlich bei der 4-Loch-Lösung, alle anderen haben leider schon die 8 Löcher ab Werk.


Always Aircooled

VeeDee
. Theoretisch ja , beim Typ4 passt das mit den 5 Schrauben . Die bringen viel anpressdruck , mit den spezialschrauben und 180nm sogar meist ausreichend. Aber beim typ1 sind die 8 Stifte am Ende doch besser . Spätestens ab 140 PS würde ich sagen .


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ähnliche Themen
 Themen   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge 6V Schwungrad an einer 69er Kurbelwelle

kglout

13

947

Sa 5. Jan 2019, 19:49

müller-daum Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Instandsetzung Typ4-Motor

derwolf1303

0

2139

Fr 10. Dez 2010, 21:31

derwolf1303 Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Dateianhang Instandsetzung / Wechsel Rahmenkopf

wilderhelmi

4

1765

Fr 9. Nov 2018, 20:59

wilderhelmi Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Dateianhang Kurbelwelle schleifen

[ Gehe zu SeiteGehe zu Seite: 1, 2 ]

Michael461

22

14638

Di 18. Jan 2011, 18:12

Käfersucher Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Kurbelwelle CT Motor

kovi

7

4828

Fr 6. Mai 2011, 11:00

kovi Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum // Das bugfans.de Käfer Forum is powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO