Aktuelle Zeit: Fr 19. Okt 2018, 19:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Mi 8. Aug 2018, 07:34 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 852
Mal was anderes...

Die Einspritz Steuerung zählt 1 2 3 4 Reset 1 2 3 4 .....

Der Motor aber ... 1 4 3 2 1 4 3 2 ....

Hast du das bei der Verkabelung der Ventile berücksichtigt?

Sonst stimmt der Einspritzbeginn garnicht... ausser bei einer Batcheinspritzung in mehreren Portion, aber da ist es eh dann fast egal...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Mi 8. Aug 2018, 15:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Ist leider Batch-Einspritzung, das Megasquirt Steuergerät ist bei mir nur mit 2 Ausgängen für die Einspritzventile belegt.
Habe die Einspritz Leistungstransistoren im Steuergerät jetzt mal gekoppelt (alle 4 Anschlüsse der Einspritzdüsen verbunden), wenn also einer von beiden kaputt wäre, wird nun über den anderen trotzdem eingespritzt. Muss jetzt wieder alles zusammenstecken und mal ausprobieren, aber hier regnet es (endlich) mal und da ist es mit dem draußen Schrauben doch nicht so schön.

Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Mi 8. Aug 2018, 18:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Halli Hallo zusammen,

gerade eben nochmal getestet mit den gebrückten Zündtransistoren, Motor läuft super! 1A Leerlauf konstante Werte bei Drehzahl, Lambdawert. Bestimmt 5-10min im Standgas alles kein Problem. Wollte schon fast aus machen und mich freuen, da fängt er an:
Entweder Zündaussetzer oder Einspritzaussetzer, auf jeden Fall läuft immer mal wieder ein Zylinder nicht mit und wenn der Zylinder nicht mitläuft steigt der Lambdawert direkt an. Dann 1-3 Sekunden ist wieder alles in Ordnung, dann kommen wieder die Aussetzer. Mal für 1-3 Sekunden aber auch mal 20 Sekunden nur Lauf auf 3 Zylindern.
Denke mal da wird dann doch die Elektronik mir einen Strich durch die Rechnung machen. Bin am überlegen, ob ich jetzt einfach mal die Transistoren am Steuergerät austausche oder auf eine andere Einspritzung umsteige oder doch nochmal alles mit Vergaser ausprobieren. Ich denke auf jeden Fall, dass der Motorblock ansich in Ordnung ist, so gut wie er die ersten Minuten im Standgas gelaufen ist... Erst wenn der Motor warm ist (und die Einspritzzeit und Zündzeitpunkt haben sich nicht geändert dabei) dann fängt er an Mucken zu machen.

Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Mi 8. Aug 2018, 18:48 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 852
Das kann der Wärmewert der Kerzen sein. Aussetzer kenne/kannte ich auch.

Der Einspritzer läuft definitiv anders als der Vergaser. Der Vergaser liebt heisse Kerzen, der Einspritzer hasst sie... ich fahre eine sehr kalte NGK DPR 8 EA-9. Mit den Serienkerzen hatte ich Aussetzer.

Noch was: was für eine Spule wird verwendet? 1600i ? Den Golf 2 Zündtrafo? Was hast du für Ladezeiten verwendet? Millisekunden zur Ladung?

Ist etwas mit "Lernen" programmiert? Man kann auch falsch lernen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Mi 8. Aug 2018, 20:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Hallihallo,

also Zündkerzen fahre ich NGK BP6ES die liefen im alten Motor super.
Als Zündspule fahre ich den 1600i/Golf Zündtrafo von Beru, da habe ich auch schon verschiedene die ich hier liegen habe ausprobiert. Ladezeit wird ja Zündmodulintern gesteuert, ich habe beim Steuergerät schon Werte zwischen 50 und 90% getestet, ich glaube sogar mal 20 oder 30%, macht keinen Unterschied. Die Ladezeit für das Zündmodul wird bei meinem Steuergerät entweder über die ms eingestellt (was du gemeint hast), oder als fester Wert in % (bei Zündmodulen wie dem verbauten sinnvoll). Der Wert gibt dann an, ab wann das Zündmodul wieder 12V bekommt, da die Aufladezeit ja intern selbst berechnet wird und der Zündzeitpunkt durch den Abfall auf 0V getriggert wird.
Ich werde mal vielleicht eine originale Zündspule dran hängen und die Ladezeit abändern, da muss ich nochmal schauen, was für ein Transistor das ganze Regelt, ob der den großen Strom von einer normalen Zündspule aushält, oder ob der nur als "Trigger" genutzt werden kann.

Lernen für das Kennfeld ist manchmal an, daran sollte es aber nicht liegen. Man sieht ja eigentlich die Werte die geändert werden und das hätte ich dann ja auch gesehen, dass die Einspritzzeit verändert wird.

Vielen Dank fürs Mitdenken aber ich glaube an den drei Punkten liegt es leider nicht. Ich habe auch schon überlegt, ob es altersbedingt ist, immerhin ist der alte Motor mit dem Steuergerät schon 70.000km gefahren, aber Transistoren die Versagen schalten anscheinend dauerhaft auf Durchgang statt manchmal auszusetzen.

Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Do 9. Aug 2018, 18:46 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 852
Das Golf Zündmodul alias 1600i Zündtrafo hat leider keine Eigenintelligenz. Das Ding ist strunzdumm...

Es hat keine Logik. Der Pin auf Masse und es feuert solange die Endstufe wie das Signal anliegt, es bricht nicht ab ... bis es verglüht. Ich benutze diese Endstufe ohne Trafo z.B. als Lüftersteuerung. 20 Ampere sind kein Problem für sie, ich steuere bei einem BMW Motor damit die Thermik...

Es hat eine Ladezeit von 3000us im Normalbetrieb, 5000us beim Start.

Wenn du auf Prozente gehst, überlädt es bei niedriegen Drehzahlen... es wird recht warm dann.

Noch was: es ist sehr preiswert und es gibt sehr viele Nachbauten davon, namhafte Hersteller und Clone. Was auf der einen Seite super ist...

... aber es gibt auch Billigheimer. Sie neigen zum Rosten... der Kern wächst, die Wicklung reißt. Wärme tut ein weiteres.

Der Trafo hat eine klasse Leistung, mein neuestes Projekt feuert damit Funken der Meisterklasse. Also es gibt echt klasse Teile davon...

Ich würde mal einen Tausch machen, ob es nicht am überhitzenden Trafo liegt... bei 30 euro Kapitaleinsatz?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Fr 10. Aug 2018, 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Alles klar,

dann probiere ich das nochmal aus. War schon dabei mir einen Adapter auf den Vergaser von einem 1300er zu bauen, damit ich mal schaue, ob das Ding dann läuft. Aber mit den Zündmodulen hatte ich schon ein bisschen ärger, vielleicht lag es wirklich daran.

Also alles nochmal zusammen und mal mit dem "normalen" Spark Settings ausprobieren, ein neues Zündmodul werde ich auch nochmal bestellen, wenn ich es jetzt so genau überlege ist es tatsächlich schon erstaunlich, dass ich davon schon 4 5 im Keller liegen habe die immer mal wieder Mucken gemacht haben, wahrscheinlich weil sie überhitzt sind. Ich melde mich dann ob es klappt oder nicht.

Vielen Dank schonmal
Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Sa 6. Okt 2018, 05:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Halli Hallo,

hier jetzt nochmal ein paar Neuigkeiten zum Motorproblem, ich habe ein neues Zündmodul gekauft und eingebaut, der Motor hat aber leider immernoch die Zündaussetzer, die er vorher hatte.
Meine Vermutung wäre jetzt noch der Zündverteiler mit dem Hallsensor. Hat jemand schonmal Probleme mit dem Triggersignal aus dem Zündverteiler gehabt? Das ist das einzige Teil, abgesehen vom Steuergerät selbst und dem Kabelbaum, dass ich noch nicht gewechselt habe. Eigentlich habe ich in meinem Steuergerät aber eine Möglichkeit, dass Triggersignal aufzuzeichnen und das sieht meiner Meinung nach in Ordnung aus, Jetzt wo das Jahr aber schon wieder zu Ende geht und der Bus immer noch nicht läuft, würde ich das Teil vielleicht doch einfach nochmal tauschen.
Was mir auch aufgefallen ist, dass ich den Zündzeitpunkt mit der Blitzlichtlampe einstellen kann (Offset Winkel der Triggerung im Steuergerät einstellen) und wenn ich den Motor neu starte, habe ich manchmal das Problem, dass der Zündzeitpunkt wieder neu eingestellt werden muss. Hatte das jetzt bestimmt schon 3-4 mal und mich zuerst gewundert und gedacht ich hätte beim Abblitzen oder beim Einstellen etwas falsch gemacht, bin mir jetzt aber doch relativ sicher, dass er da auch manchmal Probleme macht.

Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Sa 6. Okt 2018, 08:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Oktober 2012
Beiträge: 4060
Wohnort: A-8322
Käfer: VW Käfer 1300, Bj. 1966
Käfer: VW Käfer 1302, Bj. 1970
Karmann: Karmann GF Buggy, Bj. 1966/1974
Transporter: VW BUS T3 Caravelle C, Bj. 1986
Fahrzeug: VW Caddy 1, Bj. 1990
honz hat geschrieben:
Halli Hallo,

hier jetzt nochmal ein paar Neuigkeiten zum Motorproblem, ich habe ein neues Zündmodul gekauft und eingebaut, der Motor hat aber leider immernoch die Zündaussetzer, die er vorher hatte.
Meine Vermutung wäre jetzt noch der Zündverteiler mit dem Hallsensor. Hat jemand schonmal Probleme mit dem Triggersignal aus dem Zündverteiler gehabt? Das ist das einzige Teil, abgesehen vom Steuergerät selbst und dem Kabelbaum, dass ich noch nicht gewechselt habe. Eigentlich habe ich in meinem Steuergerät aber eine Möglichkeit, dass Triggersignal aufzuzeichnen und das sieht meiner Meinung nach in Ordnung aus, Jetzt wo das Jahr aber schon wieder zu Ende geht und der Bus immer noch nicht läuft, würde ich das Teil vielleicht doch einfach nochmal tauschen.
Was mir auch aufgefallen ist, dass ich den Zündzeitpunkt mit der Blitzlichtlampe einstellen kann (Offset Winkel der Triggerung im Steuergerät einstellen) und wenn ich den Motor neu starte, habe ich manchmal das Problem, dass der Zündzeitpunkt wieder neu eingestellt werden muss. Hatte das jetzt bestimmt schon 3-4 mal und mich zuerst gewundert und gedacht ich hätte beim Abblitzen oder beim Einstellen etwas falsch gemacht, bin mir jetzt aber doch relativ sicher, dass er da auch manchmal Probleme macht.

Grüße Peter


Hatte mit so einem gebrauchten "Hot Spark"- Modul am Kübelwagen so ein ähnliches Problem. Das lief beim Kaltstart (im Sommer) ohne Probleme und nach etwa 20 km hatte es auch Aussetzer und zuletzt bis zum Stillstand (hab dann aber gleich die Kontakte eingebaut). Meiner Erfahrung nach sind diese Teile sehr empfindlich auf Überhitzung, es dürfte schon reichen, die Zündung einige Minuten lang eingeschaltet zu lassen....Der Kumpel, von dem ich das Teil hatte, ist so ein Patient, der hat das nicht gewusst und hat dann die Compufire Dis-X, welche ich ihm eingebaut hatte, auch so abgeschossen, weil er beim Abschleppen (Sprit aus) das Zündschloss/Sperre samt Zündung ca. eine Viertelstunde eingeschaltet liess. Die Compufire Dis-X war dann auch tot.

Ich ziehe ich einfach bei Arbeiten an der Elektrik einfach den Plus-Stecker zum Modul ab, mein Compufire Modul hält schon einige Jahre...

_________________
Gruß C.

Es kann nur Einen geben - Käfer & Co.

1302 OSR - SOMETIMES I HATE YOU - SOMETIMES I LOVE YOU


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Sa 6. Okt 2018, 09:29 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 852
Was sagt die Lambda Sonde in diesen Situationen?

Meine Trijekt ist lernfähig und kann das Gemisch optimieren... aber auch mal falsch lernen. Hatte ich mal in Anfängen...

Ein Gemisch von ganz grob 0,7 wird im Sauger Probleme machen. Ist nicht alles in absolutem Top Zustand, wird es hier Aussetzer geben. Die Lambda Kontrolle meldet dann " .... Sauerstoff im Abgas.... FEEED ME .... MEEEEHR SPRIT!!!! NOCH MEEEEEEHR!!!!!"

Und dann säuft er ab bis garnix mehr geht. Im Kennfeld der Einspritzmenge wächst dann ein Himalaya Berg.... weil er nicht mehr zündet.

Prüfe auf Fettlauf in diesem Bereich. Super Fett macht Aussetzer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: Sa 6. Okt 2018, 23:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Halli Hallo,

das mit dem Fettlaufen habe ich auch schon vermutet (Motor ist ja auch mit neuer Nockenwelle neu aufgebaut), daher habe ich die ganze Map /vom alten Motor versucht anzupassen und aber auch mal großzügig richtung fett und richtung Mager verschoben, das hat beides nichts verändert beim Motorlauf.

Ich habe heute auch nochmal den Trigger am Verteiler getestet, indem ich den Stecker abgezogen habe und den mittleren Pin am Stecker (der vom Sensor) immer wieder auf Masse gelegt habe. So wie http://www.1600i.de/1600i-elektronik/hallgeber/hallgeber.html hier. Zum Teil kam da schön und wie erwartet der Zündfunke, manchmal jedoch auch ein gebitzel aus ca 20 Zündfunken schnell hintereinander. Ich werde morgen nochmal testen, ob das auch passiert, wenn ich den Motor von Hand durchdrehe (also das Sensor Signal original und nicht simuliert kommt). Wenn der Zündfunke dann immernoch so verwunderlich ist muss ich es doch nochmal mit dem Steuergerät aufnehmen und schauen, ob da irgendwas defekt ist. Den Kabelbaum habe ich soweit es geht auf Masseschluss dieses Kabels getestet, was ja auch zu dem Fehlerhaften Drehzahlsignal und dem daraus folgenden vielen Zündungen führen könnte.

Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: So 7. Okt 2018, 12:26 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 852
Es gibt auch das Problem... : verschiedene Bauarten des Hallgebers.

Es gibt welche, die ein klares High und Low Signal ausgeben... bipolar.

Es gibt aber auch welche, die nur ein Low Signal können... Open Kollektor... und einen Pullup Widerstand brauchen. Die allermeisten im Handel sind dieses... und der 1600i ist bipolar. Also klarer Unterschied.

Zur Erkennung und zur kleinen Hilfe sind bei fast allen Steuergeräten Pullup Widerstände verbaut... nur die passen nicht zum Hallgeber, nur zur Kabelbruch Entdeckung. Es kann sein, daß in deiner Stuerung so 10K oder 100K Pullup verbaut sind... dann reicht ein leicht oxidierter Kontakt und es wird nix mehr mit dem High Signal.

Lege mal einen Last Widerstand von 4,7K mal hilfsweise an den Trigger und seiner Plus Versorgung am Verteiler... OBACHT: ist ein ganz anderes Plus als 12V ;)

Damit muß der Hallgeber wenigstens mal ein Milliampere Last schaffen, tut der Flanke gut...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: So 7. Okt 2018, 18:31 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 852
Ömmmm, was für ein Verteiler ist eigentlich drin? 1600i? Oder ein Nachbau meiner Triggerrad Verteiler... mittlerweile bauen ihn ja ein paar Leute kommerziell bereits nach. Gefragt wurde ich allerdings nicht...

Die Verteilerkappe steht nicht gerade über dem Triggerrad, sondern hat etwas Vorlauf... er wird ja 7 - 30 Grad KW vor OT gezündet und genau deshalb ist die Kappe etwas verdreht auf dem Verteiler damit der Finger schön auf den Kontakt zielt und ihn mittig treffen kann. Die Kappe ist so etwa 8-10 Grad versetzt auf dem Verteiler... check das mal im OT. Da ist der Finger schon etwas dran vorbei gerast und man kann diesen Versatz deutlich erkennen.

Und noch was: es wird ja eine Triggerflanke benutzt, die vor dem eigentlichen Zünd Ereignis die Zeitbasis gesetzt hat. Bei meinen Eigenbau Triggerrad Verteilern mit 12 Fenstern fehlt ja ein Zahn von dem OT Zylinder 1. Ich benutze da so um die 90-100 Grad Vorlauf. Die muss man natürlich einmessen. Verteiler genau auf die Nullmarke am Rand Zyl 1 einstellen und von dort an der KW rückwärts messen, wann die Triggerflanke kommt und diesen Wert in die Steuerung übertragen...

Ich könnte mir vorstellen, daß hier ein Fehler gemacht wurde und bei der Zündung der Finger nicht auf den Kontakt zeigt... es könnte also entweder ein viel zu langer Funke notwendig werden oder sogar Crossfire. auf den falschen Kontakt....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: So 7. Okt 2018, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Halli Hallo,

ob 10 oder 100kOhm Pullup drin sind müsste ich nochmal nachlesen oder nachschauen. Mit dem 4,7k Widerstand würdest du einfach noch einen zweiten Pullup in den Signalweg einbinden oder wie? Dann wird der Pegelsprung von High-Low aber ja noch schwieriger für den Verteiler wenn der 4,7kOhm Widerstand zusätzlich das Signal auf High zieht.
Und prinzipiell bräuchte ich gar keinen Pullup Widerstand für den Sensor mit dem originalen 1600i Hallgeber wenn ich dich richtig verstanden habe, da das Modul im Verteiler die 0V und 5V schon selbst ausgibt?

Vielen Dank dir schonmal auf jeden fall.

Grüße Peter

p.s. Die Ausrichtung des Verteilers, dass er bei Zündung auch den Kontakt in der Verteilerkappe anvisiert habe ich schon gecheckt. Die stimmt soweit, da sollte kein Missfire oder ein schlechter Übergang des Zündfunkens vorliegen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zündaussetzer bei warmen Motor unterhalb 2500 U/min, war
BeitragVerfasst: So 7. Okt 2018, 21:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Januar 2013
Beiträge: 215
Wohnort: Dresden
Also nochmal kurz getestet und den Stecker vom Zündverteiler wieder angeschlossen und per Hand den Motor durchgedreht, die Benzinpumpe springt bei jedem Triggersignal kurz an (2 mal pro Umdrehung), das bedeutet das Drehzahlsignal vom Hallgeber sollte soweit eigentlich ankommen und auch im Steuergerät korrekt ausgewertet werden, ABER !!
Die Zündspule hat nicht jedes mal wenn die Benzinpumpe angegangen ist auch gezündet. Die Spule ist komplett neu, an der sollte es also nicht liegen. Ich werde dann morgen den Kabelbaum nochmal durchchecken und schauen ob die Versorgungsspannung und das Signalkabel in Ordnung sind und werde dann wenn da alles in Ordnung ist wohl auf der Seite mal im Steuergerät mal schauen müssen!

Das Problem, dass mehrere Funken hintereinander kommen, gab es nur beim Signalgeben mir abgezogenem Stecker, jetzt mit dem Signal direkt vom Hallgeber war es entweder ein Funke oder halt keiner.

Grüße Peter


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ähnliche Themen
 Themen   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Motor hat Zündaussetzer und Rußt

Markus Karlsruhe

1

725

Fr 7. Jul 2017, 07:00

Boncho Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge 1200er - Kompressionstest bei kaltem oder warmen Motor?

*Wolfgang*

8

3374

Fr 1. Jan 2016, 23:10

*Wolfgang* Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Motor geht im Leerlauf aus... warum?

finefee

6

6064

Fr 17. Sep 2010, 16:03

finefee Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Mein Motor Pfeift und ich weis nicht warum

Maxi93

2

2109

Fr 16. Dez 2011, 14:46

Jägermeister-Käfer Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Warum 3-punkt welle??

arnorz

6

2782

Di 22. Mär 2016, 16:42

Jürgen N. Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum // Das bugfans.de Käfer Forum is powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO