Aktuelle Zeit: Di 29. Sep 2020, 05:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Do 27. Mai 2010, 12:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Es standen uns mehrere einzelne Zylinder zur Verfügung und ich kann es auch jedem raten, mindestens 3..4 zu testen bevor es an die Echten geht.

Der erste Aufbau:

Bild

Wir haben es erst mit einer Bohrmaschine probiert, diese lief aber schon auf Stufe 1 zu schnell. Auch hat sich die senkrechte Montage des Zylinders nicht bewährt, man schlägt mit dem Werkzeug unten auf und es ist recht anstrengend, das gleichmäßig zu führen.

Also neuer Aufbau: Zylinder horizontal und als Antrieb einen Makita Akkuschrauber, Stufe 1 mit ca. 350u/min. Damit ging es schon deutlich besser, auch weil der Akkuschrauber bei Stop auch stoppt. Zudem lief das WD40 nicht sofort raus. Mit einer Lampe als Gegenlicht konnte man während der Bearbeitung schon den Spurenverlauf im Öl erkennen, das half sehr beim finden der richtigen Eintauch-Rauszieh-Geschwindigkeit.


Bild

Endergebnis:

Alle Zylinder wurden nur leicht mit Bremsenreiniger vorgereinigt, waren ohne Riefen oder Kratzer oder sonst wie beschädigt

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bevor jemand diese Zylinder überbewertet: es waren nur Tests, wir haben die Zylinder mehrmals unterschiedlich intensiv gehont um die richtige Geschwindigkeit und das Handling der Maschine und dem Werkzeug zu testen.

Christian

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Do 27. Mai 2010, 12:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Nachtrag:
Nun auch den ersten kompletten Satz nachgehont:

vorher (fast wie poliert *sic*):
Bild

Ich hab zudem diesmal 10W40 Motorenöl verwendet und den Zylinder beim arbeiten mit der freien Hand stabilisiert. Dann merkt man auch besser, wenn das Werkzeug rauszurutschen droht. Wenn dies passiert brechen leider die Schleifsteine :(

und nachher:
Bild

Ich bin zufrieden :D Der Motor läuft seit ca. 1500km ohne jegliche Probleme.

Christian

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: So 15. Aug 2010, 23:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Abschlussbericht: nach 8 Zylindersätzen a' 4 Zylindern sind die Steine verbraucht.

Leider hat sich ein ungleichmäßiger Verbrauch ergeben, ein Stein ist komplett runter, die anderen beiden wären sicher noch für 3 Zylindersätze gut.

Grüße.
Christian :ugeek:

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Di 17. Aug 2010, 10:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 411
Wohnort: Bennau Schweiz
Käfer: Käfer Typ 11 A Standard 1951 Drag Style
Käfer: Käfer 1964 Export im Aufbau
Karmann: Käfer 1968 Standard im Umbau
Fahrzeug: Ford Scorpio Cosworth V6 24 V 152 KW
Fahrzeug: Peugeot 806 2.0 Turbo
Fahrzeug: Fiat Ritmo 125 Tc Abarth
Sehr schön Chris.

Wir machen das fast Gleich seit vielen Jahren.

Viele verwechseln dies jedoch mit aufbohren und Arbeiten zu lang bis ein übermasskolben nötig wird. :D

Funz ganz ordentlich mit der methode und kost fast nix. Und so haben die das früher auch inne Werkstatt gemacht.

_________________
Ich möchte schlafend sterben wie mein Opa, nicht kreischend und schreiend wie sein Beifahrer.

1835 ccm 60 ft 1.743 1/8 8,552 1/4 13.532 DDD#9 Sep 2011
1308 ccm 13 B Rotary 60 ft 1.?89 1/8 8.443 1/4 13.331 Bitbug Juni 2012
1308 ccm 13 B Rotary 60 ft 1.619 1/8 7.642 1/4 12.188 Bitburg Sep 2012
1308 ccm 13 B Rotary 60 ft 1.673 1/8 7.403 1/4 11.599 Bitburg Sep 2013

national record holder rotary beetle modified n/a germany 1/4 mile
europ fastest rotary beetle modified n/a 1/4 mile


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Di 17. Aug 2010, 11:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 2727
brezel-michi hat geschrieben:

Viele verwechseln dies jedoch mit aufbohren und Arbeiten zu lang bis ein übermasskolben nötig wird. :D



:-D Hubraum statt spoiler :-D

hat ja nich jeder nen honautomaten :-D

Aber ich denk auch, das is keine hexerei und erfüllt seinen zweck...

Es empfiehlt sich DRINGEND das an schrottlaufbuchsen zu üben bis man den richtigen Schwung gefunden hat.

_________________
Bild

Fuck off!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Di 17. Aug 2010, 13:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Ich seh das auch mehr als gute günstige Möglichkeit die Buchsen zum einem sauber zu bekommen und zum anderen etwas aufzuarbeiten. Sicher nix für 100% Massarbeit oder Rennsport. Für mich sind die Buchsen so ok und wenn der neue Kolbenring 0.45 Spalt hat bin ich glücklich :D

Noch als praktischer Nachtrag: unbedingt eine Uhr mit Sekundenzeiger im Blickfeld aufstellen, man verliert beim arbeiten sehr schnell das Zeitgefühl. Ich hab die letzten Zylindersätze jeweils 45sek bearbeitet und sie waren durchaus gleichmäßig.

Grüße,
Christian :ugeek:

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Di 8. Feb 2011, 00:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: August 2010
Beiträge: 442
Wohnort: Ostendorf
Hat das noch niemand mit `ner Standbohrmaschine probiert? Das wäre mein erster Versuch wenn ich so´n Ding hätte. ;)

_________________
www.bugs-and-scooters.de
Ist das Kunst oder kann das weg?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Di 8. Feb 2011, 16:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Hi,
ne Standbohrmaschine ist zu langsam bzw zu aufwendig in der Auf- und Abbewegung. Mit dem Drehkreuz der Standbohrmaschine schaffst du viel 8cm Hub.

Das beste Ergebnis hatte ich, wenn die Honsteine auf beiden Seiten je 1/3 wieder herauskamen, also ungefähr 20cm weg über alles.

... nächstes Mal mal ich nen Video :handgestures-fingerscrossed:

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 20:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Kein Video, aber ne neue Zylinderaufnahme:

Bild
Bild

Grüße,
Christian

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 21:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: November 2011
Beiträge: 1303
Wohnort: 71706
Käfer: 79er 1303 Cabrio
Käfer: 53er Käfer Cabrio
Transporter: 71er T2a Fensterbus
Ich habe mit den runden Kugelhohnbürsten gute Erfahrungen gemacht.
Da brechen keine Schleifsteine ( kenne ich noch aus meiner Lehrzeit ).
Allerdings verwende ich dazu auch Hohnöl.

Gruss Jürgen N.

_________________
Gruss Jürgen

http://www.frisiersalon-nowak.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 22:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Ich habe frisches 10W40 verwendet, hatte heute allerdings das Gefühl, das dies nicht die beste Wahl ist.
Es hat sich sehr schnell "verschlammt" und die Steine hatten gefühlt mehr Verschleiss.

Werde mich auch mal nach Honöl umsehen, kannst du eine Sorte empfehlen?

Grüße,
Christian

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2012, 22:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2010
Beiträge: 3467
Wohnort: bei Rendsburg
Käfer: BJ 1960, 6Volt, 30PS
Käfer: BJ 1967, 6Volt, 40PS
Transporter: BJ 1976 Fensterbus
Kleiner Nachtrag: interessante Seite zr Bearbeitung, auch honen unter: http://www.hs-esslingen.de/de/nc/mitarb ... chnik.html

"1 Honen" - http://www.hs-esslingen.de/de/nc/mitarb ... h=2c4c44be

Besonders Seite 4 :handgestures-thumbupright:


Grüße,
Christian

_________________
"Lief bis zum Schluss" :)



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zylinder selbst hohnen - Erfahrungen
BeitragVerfasst: Mo 2. Jul 2012, 19:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: November 2011
Beiträge: 1303
Wohnort: 71706
Käfer: 79er 1303 Cabrio
Käfer: 53er Käfer Cabrio
Transporter: 71er T2a Fensterbus
schickard hat geschrieben:
Ich habe frisches 10W40 verwendet, hatte heute allerdings das Gefühl, das dies nicht die beste Wahl ist.
Es hat sich sehr schnell "verschlammt" und die Steine hatten gefühlt mehr Verschleiss.

Werde mich auch mal nach Honöl umsehen, kannst du eine Sorte empfehlen?

Grüße,
Christian


Honöl von Scheuerlein Motorentechnik in Ansbach.
Bei mir sehen auch die Honspuren nicht ganz so rau aus.

Gruss Jürgen

_________________
Gruss Jürgen

http://www.frisiersalon-nowak.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ähnliche Themen
 Themen   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Undichtigkeit am Zylinderfuß, oder Zylinder selbst?

[ Gehe zu SeiteGehe zu Seite: 1, 2 ]

zwergnase

21

3495

Fr 25. Mai 2018, 19:33

zwergnase Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Erfahrungen mit Kolben & zylinder von JP-Group

Mct

1

1552

Mi 25. Apr 2018, 07:07

Landy74 Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Ölansaugrohr selbst anfertigen

docsch

1

2278

Do 26. Mär 2015, 22:45

B. Scheuert Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Dateianhang Schaltknauf selbst gedrechselt mit Uhr

frazet

10

6461

Fr 6. Jun 2014, 22:16

frazet Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Dateianhang Saugrohr selbst fräsen

pommes46

10

7488

Do 30. Okt 2014, 22:16

Stevo_L Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum // Das bugfans.de Käfer Forum is powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO