Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 16:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Di 12. Sep 2017, 23:18 
Online
Benutzeravatar

Registriert: November 2015
Beiträge: 560
Wohnort: Wolfenbüttel
Käfer: 83er Mex 1600
Fahrzeug: Golf 6
Lambdasonde sollte im Pot sitzen oder am Ende einer Schlange.Sonst würdest du nur ein Zylinder messen.

_________________
Gruß Sascha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Mi 13. Sep 2017, 10:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 12736
Wohnort: Obergerlafingen
Das Problem wird die Beschleunigeranreicherung...wir haben den Vergaser(an einem Offroadspassmobil) halb zukleben müssen damit er nicht jedes mal bei aprubten Gasgeben abstirbt...Beschleunigeranreicheung maximieren hat nichts verbessert.

_________________
1192ccm = 100,64PS
1385ccm = 148,00PS
Es gibt nichts Gutes....ausser man tut es...SELBER!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Mi 13. Sep 2017, 17:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Oktober 2016
Beiträge: 42
Wohnort: 47475 Kamp-Lintfort
Für den kleinen Motor braucht's nicht solch einen riesigen Vergaser. Meine Empfehlung ist der 34 PICT-3 vom 1600er.

_________________
http://www.typ1motor.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Mi 13. Sep 2017, 17:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 767
Das mit der Sonde im J-Rohr... halb so wild. Du hast ja keine Doppelversageranlage. Schon gar keine Doppelzweifachversager...

Solange alles durch ein gemeinsames Sammelrohr geht, kriegt jeder fast ein identisches Gemisch.

Das einzige Risiko wäre ein Leck, genau an der Mess Stelle. Aber bei genug Druck, kommt auch keine Ansaug Falschluft.

Bei einem o.a. sauger wär's fatal, bei einem Turbo oder Kompressor klappt das problemlos mit einem J-Rohr und nur einem Zylinder.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Mi 13. Sep 2017, 21:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2012
Beiträge: 456
Wohnort: 97753
Käfer: Ragtop `58
Fahrzeug: T3 California
Fahrzeug: T4 Transporter
Fahrzeug: Porsche 928 S4
Fahrzeug: Kreidler, Hercules und Zündapp mit 50cc
Das mit dem 34er Gaser wäre natürlich eine Option. Der Weber-Flachstrom würde halt platztechnisch gut reinpassen, wenn ich auf den orig. Käfer Gaser gehe muß ich das Ansauggedöns kpl. ändern.

Ich denke ich besorg mir trotz allem erstmal einen Satz J-Rohre und Equipment zum messen der Temp und Lambda. Dann schau ich mal weiter.

Danke übrigens an alle für die bisherigen Tips und Hinweise! :handgestures-thumbupright:

@Lars: meintest Du mit "Beschleuinigeranreicherung" den Serien Vergaser?

_________________
Gruß

Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Do 14. Sep 2017, 07:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2010
Beiträge: 12736
Wohnort: Obergerlafingen
Ne...die Löcher im DCOE sind zu gross...da kriegst du sicherlich das Beschleunigerloch nicht weg...

_________________
1192ccm = 100,64PS
1385ccm = 148,00PS
Es gibt nichts Gutes....ausser man tut es...SELBER!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Di 19. Sep 2017, 10:55 
Offline

Registriert: September 2016
Beiträge: 352
Wohnort: Witten a d Ruhr
..es gibt doch Venturis ab 26mm für die 40DCOE, damit sollte es doch zu machen sein, oder ?...

Grüße Andre

Lufttrichter Weber (Venturi)

40 DCOE Grössen 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36
Weber Nummer: 72302 Bestell.Nr. 9228 Preis: 17,49€

Quelle: Di Michele


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Di 19. Sep 2017, 21:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mai 2012
Beiträge: 456
Wohnort: 97753
Käfer: Ragtop `58
Fahrzeug: T3 California
Fahrzeug: T4 Transporter
Fahrzeug: Porsche 928 S4
Fahrzeug: Kreidler, Hercules und Zündapp mit 50cc
Da müsste ich direkt mal gucken welche bei mir verbaut sind.

_________________
Gruß

Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Sa 28. Okt 2017, 22:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 204
holla. ich hatte damals 70ps 3900rpm und 145nm1700-2000rpm (0.9 bar) aisin amr300 auf nem nahezu serie 1200/30ps. mit nem pci34 und 29mm trichter 1,2bar, lamdawerte wie n einspritzer der 90er, leistung demendsprechend höher. sidedraft geht auch gut. zu den kompressoren ist ganz grob gesagt bei unseren lufties amr300 bis 90ps standhaft amr500 bis 130(max 150)ps egal wieviel hubraum hauptsache der saugermotor hat weniger. wir verbrennen luft und keinen hubraum. den aisin300 bin ich 15000km im alltag gefahren einen amr500 nur so 1000km in nem projekt 30ps motor. sehr robuste kerlchen jedoch backfire mag kein kompressor also leergelt hatte ich bezahlt. in an der stelle n snoozy ventil verbauen und das kleine ding bekommt man nicht mehr kaputt. hab mehrfach backfire erzwungen. zur zündung ich hatte im 30ps verteiler eine saab 900 turbo druckdose verbaut jedoch den negativen verstellbereich der dose auf 10 grad max. vergrößert und bin so etwa 15 grad frühzündung gefahren und besagte 1,2 bar. 30ps brennraum plus 6,8:1 verdichtung mochten das ganz gerne.

grüße grüni


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kompressor möglichst einfach
BeitragVerfasst: Sa 28. Okt 2017, 23:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Juni 2013
Beiträge: 204
Gembler Motorenbau hat geschrieben:
Ich denke, du hast den Kompressoraufbau ähnlich wie ich gestaltet? http://kompressor.typ1motor.de/

Dann kannst du kein Abblasventil benutzen, du würdest zündfähiges Gemisch in den Motorraum blasen. Ein Umluftventil würde gehen, ich bin jedoch auch ohne ausgekommen.

Zur Übersetzung kann man so noch nichts sagen. Du brauchst dazu eine Ladedruckanzeige, um zu wissen, wie hoch der Ladedruck tatsächlich ist, um ihn dann über die Riemenscheiben anzupassen. Ebenso ist die Lambdaanzeige unverzichtbar. Sicher sind die nicht ganz billig, aber billiger als ein neuer Motor allemale.

Die mechanische Pumpe reicht meines Erachtens aus. Ich habe nur aus Platzgründen darauf verzichten müssen. Eine zusätzliche Ölkühlung ist absolut Pflicht.


stimmt so nicht. abblasventil macht generell keinen sinn denn deine drosselklappe ist vorm vergaser. ich hatte auch mal ein umluftventil verbaut um den motor und lader zu entlasten im teillast" parasitic lost. das ist ganz nett aber nur ein plus. brauchen tut man es nicht.
die drehzahl kann man grob bis genau bestimmen bzw. berechnen.
für ganz grob: der aisin500 kann so 150 ps bei 16000rpm wenn das setup stimmt.
du hast einen basis motor weißt u gefähr was er an leistung hat und bei welcher drehzah. aus die drehzahl je nach ladedruck ein paar umdrehungen rauf grob 500 u/min. bei einem bar(demendsprechend weniger bei weniger ladedruck. jetzt hast du die drehzahl wo du etwa landen wirst mit deinem peak. der rest ist dreisatz wenn du weißt wieviel leistung du gerne hättest :)

ladedruck ist das ergebnis am ende nicht das nach dem du suchst. das geht aber auch sehr genau zu berechnen zu lange her und zu viel zu schreiben aber auch hier kann man grob sagen dass sie sich verdoppelt mit einem bar. das sollte dir auf jeden fall helfen um deine wunschübersetzung zu finden.
beim 1300er bekommst du nahezu die gleiche leistung raus wie gambler motorenbau wenn du die gleiche übersetzung fährst genau so abgestimmt ist nur mit endsprechendem ladedruck und seinen resultaten.

beim 1300er serie und deinen übersetzungen
2:1 etwa 90ps bei etwa nem bar ladedruck
2,3:1 ca. 100ps
das ist beides auf jeden fall drin ansonsten haste was falsch gemacht oder ne engstelle.
ps vergaser ich hab 2 vergaser größen mit 0.3 bar unterschied getestet.

ventilfedern serie?
drehmoment kannst du dich auf 200nm einstellen was kupplung angeht.
auspuff sollte zur leistung passen.
externer ölkühler ja oder e85 ;) benzinpumpe...vielleicht
snozy valve auf jeden fall!
kerzen 1-2 schritt kälter als serie
starker zündfunke ist das a und o
viel spaß


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 25 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Ähnliche Themen
 Themen   Autor   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Dateianhang TYP4 2.3l/2.4l Kompressor

[ Gehe zu SeiteGehe zu Seite: 1 ... 5, 6, 7 ]

AICVW65

99

34997

Mo 10. Aug 2015, 05:55

Simon K. Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Kompressor - Wartung

HAZ-Buggy

2

1022

Do 29. Sep 2016, 08:34

HAZ-Buggy Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Welchen Kompressor nehmen?

Kipphebelpolierer

5

3258

Mo 2. Jan 2012, 18:47

Mr.Boost/JBC Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Dateianhang Frage judson kompressor

jochen

4

1977

So 10. Nov 2013, 19:37

jochen Neuester Beitrag

Keine neuen Beiträge Dateianhang 30ps Motor mit MAG Kompressor

[ Gehe zu SeiteGehe zu Seite: 1, 2 ]

schickard

29

7191

Di 19. Apr 2016, 12:54

Bordeaux Neuester Beitrag

 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Impressum // Das bugfans.de Käfer Forum is powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
phpBB SEO